Chronik

Salzburger Plünderer im Hochwassergebiet festgenommen

Das verheerende Hochwasser in Niederbayern hat inzwischen auch Plünderer auf den Plan gerufen.

Heftige Regenfälle haben in Deutschland zu schweren Überschwemmungen geführt: Ganze Straßenzüge wurden in Niederbayern zerstört, Keller und Häuser geflutet, mindestens fünf Menschen kamen ums Leben. Das bayerische Simbach war besonders stark betroffen. Während Einsatzkräfte weiter gegen Dammbrüche kämpfen und Menschen aus überfluteten Häusern befreien, nutzten zwei Salzburger die Situation schamlos aus und gingen auf Diebestour.

"Die Polizei hat bereits zwei Plünderer aus dem Bereich Salzburg festgenommen, die das Leid der Menschen in Simbach am Inn ausnutzen wollten", sagte der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) am Donnerstag. Herrmann verurteilte das Plündern auf Schärfste: "Das ist unbegreiflich und schändlich."

Laut Polizeisprecher Michael Emmer stammen beide mutmaßlichen Täter, ein 22-Jähriger und ein 23-Jähriger, aus Salzburg, wohnen aber mittlerweile nicht mehr im Bundesland. Der Ältere ist in Braunau gemeldet. Die zwei festgenommenen jungen Männer hätten versucht, in der Nacht ein Radio aus einem Auto zu stehlen.

Auch andere ähnliche Vorfälle hätten sich bereits ereignet: Plünderer hielten im Katastrophengebiet in zerstörten Geschäften, Wohnungen und Autos nach Beute Ausschau.

Innenminister von Wucht und Tempo der Fluten überrascht

Das verheerende Hochwasser in Niederbayern war laut Herrmann nicht vorherzusehen. "Innerhalb von wenigen Minuten ist in einigen Gebieten der Wasserstand um mehrere Meter angestiegen", sagte er am Donnerstag beim Besuch des Hochwassergebiets. Weiterhin würden Menschen vermisst. "Es werden Taucher eingesetzt, um nach den Vermissten zu suchen", sagte der Innenminister.

(SN/Dpa)

Aufgerufen am 18.06.2018 um 06:55 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/hochwasser-pluenderer-aus-salzburg-in-simbach-in-bayern-festgenommen-1399810

"Mehr darüber nachdenken, was uns eint"

Der neue AK-Chef setzt auf das Gemeinsame und auf gute Zusammenarbeit mit den Pongauer Wirtschaftstreibenden. "Die Stärke in unserer Region liegt darin, dass wir gut miteinander reden können", meint der …

Meistgelesen

    Schlagzeilen

      SN.at Startseite