Chronik

"Höflicher" Räuber überfiel Tankstelle in der Vogelweiderstraße

Am Donnerstagabend hat ein vermummter Mann eine Tankstelle in der Stadt Salzburg überfallen. Eine Großfahndung nach dem Täter läuft.

Bei einem Überfall auf eine Tankstelle in der Vogelweiderstraße nahe der Autobahnauffahrt Salzburg Nord hat am Donnerstagabend ein Unbekannter einen niedrigen vierstelligen Geldbetrag erbeutet. Der Täter ging dabei ausgesprochen höflich vor: Er wartete hinter anderen Kunden, bis er an der Reihe war, und entschuldigte sich dann auch noch beim Kassier, schilderte der Leiter des städtischen Kriminalreferats, Andreas Huber.

"Es tut mir leid, dass ich das Geld jetzt unbedingt brauche"

Der Überfall wurde um etwa 20.15 Uhr verübt, sagte eine Polizeisprecherin zur APA. Der Unbekannte betrat mit einem Sturzhelm auf dem Kopf den Tankstellenshop und reihte sich hinter zwei anderen Kunden ein, die noch vor ihm warteten, so Huber. Als er an der Reihe war, deutete er mit einem unbekannten Gegenstand in einer Hosentasche auf den Verkäufer, der dies für eine Waffe hielt. "Er hat dann gesagt: 'Es tut mir leid, dass ich das Geld jetzt unbedingt brauche'", sagte Huber. Er habe dem Täter daraufhin die Losung übergeben, die dieser in einer Stofftasche verstaute.

Der Mann verließ die Tankstelle und dürfte vermutlich zu Fuß geflohen sein. Die Polizei leitete eine Alarmfahndung ein, die aber bis Freitag früh ohne Erfolg blieb.

Beschreibung des Täters:
Mann, ca. 20 Jahre alt, ca. 170 cm groß, schlanke Statur, vermutlich Österreicher, bekleidet mit einer schwarzen Stoffjacke, dunklen Schuhen, dunkler Hose, schwarzer Unterziehhaube und schwarzem Motorrad-Vollvisierhelm.

Quelle: SN, Apa

Aufgerufen am 29.09.2020 um 06:02 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/hoeflicher-raeuber-ueberfiel-tankstelle-in-der-vogelweiderstrasse-92361592

Schlagzeilen