Chronik

Homeless Kings: Rockband aus Abtenau im Aufstieg

Der Abtenauer Erich Winkler (27) hat bei sich zuhause nicht nur den Proberaum, sondern auch gleich das Aufnahmestudio für seine Band "Homeless Kings" eingerichtet. Bald kommt die neue Single.

Vergangene Woche war es wieder mal an der Zeit, im Rockhouse Salzburg vorbeizuschauen. Dort haben die Homeless Kings auch schon als Vorgruppe der US-Allstar-Band "The Dead Daisies" gespielt. Diesmal eröffnete die Band um den Abtenauer Erich Winkler das dreitägige "Dome of Rock"-Festival.

Rückblende: Es ist gut zwei Jahre her, dass Winkler seine Band umkrempelte. Mit Josef Gappmaier aus St. Martin am Tennengebirge am Bass und Andreas Loipfinger aus Waging an der Gitarre bestand die Gruppe zur Hälfte aus neuen Mitgliedern. Außer Winkler blieb nur der Siegsdorfer Dominik Dell (Gesang).

Seither zeigt die Kreativitäts- und Erfolgskurve der Rocker stetig nach oben. Rund 20 Auftritte im Jahr spielt das Quartett, jede Woche wird konsequent geprobt. "Bei uns ist jeder am Songschreiben beteiligt, jeder bringt seine Ideen ein. So ergibt sich unser ganz eigener Stil", sagt Winkler, der die Musik der Band als eine Mischung aus klassischem Rock, Metal und Punkrock beschreibt.

Als ihre Einflüsse bezeichnen die "Kings" unter anderem die Foo Fighters, Green Day, Volbeat und Gaslight Anthem.

Auch wenn alle vier Bandmitglieder ganz normalen Tagesjobs nachgehen, ist das Ziel doch, eines Tages von der Musik leben zu können. "Nur im Proberaum zu sitzen und Bier zu trinken, dazu haben wir keine Lust", betont Winkler beim Besuch der TN in seinem Aufnahmestudio im Abtenauer bzw. Scheffauer Ortsteil Wallingwinkl.

Aber selbst wenn es mit dem ganz großen Durchbruch klappen sollte, sieht sich die Band nicht gefährdet, in den Größenwahn abzudriften. "Nur weil man auf der Bühne steht, ist man sicher nichts Besseres. Wir bleiben ganz normale Menschen", sagt Winkler, der als Betreuer bei der Lebenshilfe arbeitet. Aus diesem Selbstverständnis heraus leitet sich auch der Bandname Homeless Kings (Heimatlose Könige) ab. "Ohne Heimat ist auch ein König ein ganz normaler Mensch. Andererseits kann man überall daheim sein."

Neues Album und Single

für 2019 geplant

Derzeit tüftelt die Band an der neuen Single, die im nächsten Frühjahr erscheinen soll. Für den Herbst ist dann das Nachfolge- Album für den Erstling "Broken Queen" geplant, der 2017 veröffentlicht wurde. Aufgenommen wird direkt vor Ort. "Technisch sind wir jetzt endlich so weit, dass wir das machen können. So fällt der Zeitdruck beim Aufnehmen weg, den man anderswo aufgrund der anfallenden Kosten hat", so Winkler.

Live erleben kann man die Homeless Kings unter anderem an diesem Samstag im Rahmen der Aftershowparty des Krampuslaufs in Annaberg-Lungötz. Im Sommer sind sie als Headliner des "Rock im Moos"-Festivals im bayerischen Tüßling zu sehen.

Aufgerufen am 02.12.2020 um 03:50 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/homeless-kings-rockband-aus-abtenau-im-aufstieg-61881736

Feuer frei für neue Spielzeugideen

Feuer frei für neue Spielzeugideen

Im Leben spielt oft der Zufall Regie. Wenn Roman Ulrich nicht das Werkschulheim Felbertal besucht hätte, wäre er wohl nie aus Kärnten nach Kuchl gezogen. Wenn er Architektur fertigstudiert hätte, wäre er …

Kommentare

Schlagzeilen