Chronik

Hotelier kocht 70 Essen für Arme

Georg Imlauer lässt einmal pro Woche für 70 armutsbetroffene und obdachlose Menschen in Salzburg kochen.

Hotelier Georg Imlauer (li.), Caritaschef Johannes Dines.  SN/sw/caritas
Hotelier Georg Imlauer (li.), Caritaschef Johannes Dines.

Die Corona-Krise hat die Stadt-Hotellerie besonders hart getroffen. Der Salzburger Hotelier und Fachgruppenobmann, Georg Imlauer, sieht aber nicht nur die eigene schwierige Lage, sondern auch die steigende Armut vieler Familien und alleinstehender Menschen. Imlauer, dem soziales Engagement nicht nur ein leeres Wort ist, kocht deshalb einmal pro Woche für 70 armutsbetroffene und obdachlose Menschen in Salzburg - und das kostenlos. Jeden Freitag liefert die Küche seines Hotels Imlauer & Bräu zur Mittagszeit ein warmes Essen ins Haus Elisabeth der Caritas an der Salzburger Plainstraße. "Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie es meinen Kolleginnen und Kollegen in der Hotellerie in dieser Krise geht. Aber es gibt so viele Menschen, denen es noch weit schlechter geht als uns", sagt Imlauer. Ihn würde freuen, wenn jene Hoteliers, denen dies noch möglich ist, auch ein wenig helfen.

Caritaschef Johannes Dines kann Georg Imlauer nur danken. "Wir brauchen jeden Tag 70 warme Mahlzeiten für das Haus Elisabeth und die Notschlafstelle Haus Franziskus." Ab 15. November wird auch das Tageszentrum Elisabeth zu einer Notschlafstelle für 13 Frauen umfunktioniert.

Aufgerufen am 05.12.2020 um 03:56 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/hotelier-kocht-70-essen-fuer-arme-94819015

Kommentare

Schlagzeilen