Chronik

HTL-Schüler basteln für verunglückten Lehrer und für Trauma-Patienten

In den Maschinenbau-Werkstätten der HTL Salzburg haben Schülerinnen und Schüler geplant, gesägt, gebaut - für Menschen mit Trauma oder Schlaganfall.

Entstanden sind Werkstücke, die die Patienten für ihre Therapie nutzen können. Laternen, Schachteln oder Vorgelhäuschen aus Holz sind so entstanden. Die Einzelteile fertigen die Schüler als vollständigen Bausatz. "Mit entsprechender Unterstützung durch die Familie und durch das Pflegepersonal können die Patienten einfache handwerkliche Tätigkeiten durchführen und Werkstücke zusammenbauen", berichten die HTL-Lehrer Hans Peter Enzesberger und Josef Diemling.

Schüler setzen sich auch am Christkindlmarkt-Stand ein

Mit Unterstützung vom Lions Club Salzburg-Mirabell durften die Jugendlichen ihre Bausätze am Christkindlmarkt zum Verkauf anbieten. Außerdem verkauften sie Kekse, Lebnkuchenhäuser, Lesezeichen oder Kuscheltiere.

Der Erlös kommt dem Sozialprojekt der Schule zugute. Dabei unterstützen die Schüler auch die Familie eines verunglückten Lehrers. Er hat sich bei einem Arbeitsunfall schwere Kopfverletzungen zugezogen und braucht als Pflegefall viel Unterstützung. "Um die teure Pflege zu Hause weiter mit zu finanzieren mache ich mit meinem Kollegen Josef Diemling und mit den Schülern in der HTL seither laufend weitere Sozialprojekte", sagt Enzesberger.

Dem verunglückten Lehrer gelingt es durch den Umgang mit den Werkstücken übrigens, seine eigenen motorischen Fähigkeiten zu schärfen.

Quelle: SN

Aufgerufen am 15.11.2018 um 08:50 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/htl-schueler-basteln-fuer-verunglueckten-lehrer-und-fuer-trauma-patienten-609460

Schlagzeilen