Chronik

Hubschrauber der Flugrettung heben seltener ab

Heli Austria verzeichnet einen enormen Rückgang bei Rettungseinsätzen. Auf die Krise reagiert man mit verstärkter Ausbildung, mehr internationaler Tätigkeit und vielen Lösch-, Transport- oder Lastenflügen.

Die Flugrettung von Heli Austria verzeichnet einen Rückgang der Einsätze von bis zu 80 Prozent. Auf die Krise reagiert das Unternehmen mit Einsparungen und Ausbildung. SN/sw/nikolaus faistauer
Die Flugrettung von Heli Austria verzeichnet einen Rückgang der Einsätze von bis zu 80 Prozent. Auf die Krise reagiert das Unternehmen mit Einsparungen und Ausbildung.

"Die vergangene Sommersaison war gut", zieht Unternehmer Roy Knaus ein Resümee, "doch die Wintersaison ist - von der wirtschaftlichen Lage her gesehen - dramatisch."

Genauso wie bei touristischen Betrieben oder bei der Seilbahnwirtschaft ist auch ein Großteil seines Umsatzes direkt oder indirekt vom Tourismus abhängig. "Die Auftragslage ab Juni stimmt allerdings wieder sehr positiv." Zahlreiche neue Infrastrukturprojekte in Vorarlberg und Tirol kämen als Aufträge hinzu.

Die staatlichen finanziellen Hilfeleistungen seien für die Firma Heli Austria und ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 16.04.2021 um 10:51 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/hubschrauber-der-flugrettung-heben-seltener-ab-102124804