Chronik

Hündin gequält: 54-jähriger Tennengauer muss nicht ins Gefängnis

Berufungsgericht änderte den in erster Instanz verhängten unbedingten Haftteil von zwei Monaten nun in eine Geldstrafe.

Symbolbild.  SN/sn
Symbolbild.

Weil er im August 2017 eine Jagdterrier-Dame, die einer Bekannten gehört, bei großer Hitze im Kofferraum eines Autos eingesperrt hatte, erhielt ein Tennengauer (54) im Februar am Landesgericht wegen Tierquälerei sieben Monate teilbedingte Haft (zwei Monate unbedingt). Ein Berufungssenat des Oberlandesgerichts Linz (Vorsitz: Günther Winsauer) bestätigte am Mittwoch den Schuldspruch gegen den vorbestraften Mann (Verteidiger: Franz Essl). Allerdings bleibt ihm das Gefängnis erspart; die Strafe wurde auf fünf Monate bedingt plus unbedingte Geldstrafe von 480 Euro abgeändert.

Aufgerufen am 24.05.2018 um 10:59 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/huendin-gequaelt-54-jaehriger-tennengauer-muss-nicht-ins-gefaengnis-28022107

Zeitenwechsel im Café Kurkuma in Hallein

Zeitenwechsel im Café Kurkuma in Hallein

Nur drei Jahre nach der Eröffnung ist das Café Kurkuma nicht mehr aus der Halleiner Altstadtszene wegzudenken. Nun geben Margarethe und Niclas Hlawa-Grundner ihr "Baby" in neue Hände. Man mag es als Vorsehung …

Radar auf Autobahn fiel monatelang aus

Radar auf Autobahn fiel monatelang aus

Ein Pkw rammte im Februar ein Frontradar kurz vor Puch auf der Tauernautobahn. In den nächsten zwei Wochen kommt Ersatz. Raser kommen derzeit auf der Tauernautobahn (A10) ungestraft davon - zumindest auf …

Ohne Herdenschutz geht es nicht weiter

Ohne Herdenschutz geht es nicht weiter

Der Wolf ist zurück in Salzburg und man wird ihn kein zweites Mal ausrotten. Ohne Herdenschutz ist die Schaf-und Ziegenzucht in Gefahr. Salzburg hat mit seinem Fünfpunkteplan zum Umgang mit dem Wolf …

Meistgelesen

    Kommentare

    Schlagzeilen

      SN.at Startseite