Chronik

Hündin gequält: 54-jähriger Tennengauer muss nicht ins Gefängnis

Berufungsgericht änderte den in erster Instanz verhängten unbedingten Haftteil von zwei Monaten nun in eine Geldstrafe.

Symbolbild.  SN/sn
Symbolbild.

Weil er im August 2017 eine Jagdterrier-Dame, die einer Bekannten gehört, bei großer Hitze im Kofferraum eines Autos eingesperrt hatte, erhielt ein Tennengauer (54) im Februar am Landesgericht wegen Tierquälerei sieben Monate teilbedingte Haft (zwei Monate unbedingt). Ein Berufungssenat des Oberlandesgerichts Linz (Vorsitz: Günther Winsauer) bestätigte am Mittwoch den Schuldspruch gegen den vorbestraften Mann (Verteidiger: Franz Essl). Allerdings bleibt ihm das Gefängnis erspart; die Strafe wurde auf fünf Monate bedingt plus unbedingte Geldstrafe von 480 Euro abgeändert.

Aufgerufen am 21.10.2018 um 06:33 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/huendin-gequaelt-54-jaehriger-tennengauer-muss-nicht-ins-gefaengnis-28022107

Kommentare

Schlagzeilen