Chronik

Hündin gequält: 54-jähriger Tennengauer muss nicht ins Gefängnis

Berufungsgericht änderte den in erster Instanz verhängten unbedingten Haftteil von zwei Monaten nun in eine Geldstrafe.

Symbolbild.  SN/sn
Symbolbild.

Weil er im August 2017 eine Jagdterrier-Dame, die einer Bekannten gehört, bei großer Hitze im Kofferraum eines Autos eingesperrt hatte, erhielt ein Tennengauer (54) im Februar am Landesgericht wegen Tierquälerei sieben Monate teilbedingte Haft (zwei Monate unbedingt). Ein Berufungssenat des Oberlandesgerichts Linz (Vorsitz: Günther Winsauer) bestätigte am Mittwoch den Schuldspruch gegen den vorbestraften Mann (Verteidiger: Franz Essl). Allerdings bleibt ihm das Gefängnis erspart; die Strafe wurde auf fünf Monate bedingt plus unbedingte Geldstrafe von 480 Euro abgeändert.

Aufgerufen am 19.08.2018 um 03:09 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/huendin-gequaelt-54-jaehriger-tennengauer-muss-nicht-ins-gefaengnis-28022107

Die Himmelsscheibe darf noch länger strahlen

Die Himmelsscheibe darf noch länger strahlen

Die Ausstellung "Die Himmelsscheibe von Nebra - Aus der Tiefe geboren" lockt zahlreiche Besucher in das Keltenmuseum in Hallein. Deshalb wird sie nun bis zum 16. September verlängert. So bietet sich weiterhin …

32 Sommer als Bademeister - und kein Ende in Sicht

32 Sommer als Bademeister - und kein Ende in Sicht

Nach über 30 Jahren im Dienst gehört Toni Windhofer zum Inventar des Erlebnisbades in Abtenau. In der Hochsaison schiebt er seit jeher 12-Stunden-Tage. Der Bademeister fällt dem durchschnittlichen Badegast …

Kommentare

Schlagzeilen