Chronik

"Ich bin kein Wunderwuzzi"

Sie ist eine Teamplayerin. Seit 1. Juli ist Andrea Eder-Gitschthaler (ÖVP) Präsidentin des Bundesrates. Sie weiß, was sie will, und setzt sich besonders gegen Diskriminierung im Alter ein.

Andrea Eder-Gitschthaler verfolgt die Kultur des Miteinanders.  Sie ist seit 1. Juli Präsidentin des Bundesrates. Bild: sw/kabö SN/sw/kabö
Andrea Eder-Gitschthaler verfolgt die Kultur des Miteinanders. Sie ist seit 1. Juli Präsidentin des Bundesrates. Bild: sw/kabö

Andrea Eder-Gitschthaler (59) ist kein Wunderwuzzi, doch aber ein Tausendsassa. Die Wals-Siezenheimerin schafft den Spagat zwischen Privatleben, Beruf und Politik seit Jahren mit Bravour.

Redaktion: Eder-Gitschthaler: Ich habe mich schon länger darauf vorbereitet und mich darauf gefreut. Ich sehe es als große Verantwortung, Ehre und Wertschätzung. Viele langjährige Wegbegleiterinnen und Wegbegleiter freuen sich mit mir. Das macht das Ganze noch viel viel schöner.

Sie sind die erste Frau in derJa. Bis heute gab es 14 Frauen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.09.2020 um 01:46 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/ich-bin-kein-wunderwuzzi-92296186