Chronik

"Ich war in die Lehrerin verschossen"

Einstige Taferlklassler wie Karl Merkatz oder Johanna Maier erzählen von ihrem ersten Schultag.

Es war eine Volksschule in Wiener Neustadt, die der Schauspieler und Wahlsalzburger Karl Merkatz ab 1937 besuchte. "Ich bin gern hingegangen, aber ich habe nicht gern gelernt", erinnert sich der heute 85-Jährige. In Sonntagskleidung - sprich kurze, schwarze Hose, Hemd und Socken - sei er an der Hand seiner Mutter zur Schule gegangen. Zwei Dinge sind ihm in Erinnerung geblieben. Zum einen der Deutschlehrer, dem sein falsches Gebiss immer runterrutschte und das dieser mit dem Daumen wieder hochgeschoben hat, zum anderen seine erste Klassenlehrerin. "In die hab ich mich sogar ein bissl verschossen."

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 18.11.2018 um 01:59 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/ich-war-in-die-lehrerin-verschossen-1080412