Chronik

Im Land Salzburg kam es im Vorjahr zu fast 2400 Unfällen mit Wildtieren

Das Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV) zählte in Salzburg 82 verletzte Personen.

Symbolbild. SN/APA (dpa)/Patrick Pleul
Symbolbild.

Die Zahlen des Kuratoriums für Verkehrssicherheit (KFV) sind besorgniserregend: Allein im Land Salzburg kam es 2018 zu 2376 Verkehrsunfällen mit einem Wildtier. Anders gesagt: Landesweit kommt es alle 3,5 Stunden zu einer Kollision zwischen einem Kfz und einem Wildtier. Österreichweit waren es übrigens 74.000 derartige Unfälle, wobei es in 377 Fällen auch zu einem Personenschaden kam.

Von den fast 2400 Wildunfällen in Salzburg endeten 68 mit Personenschaden - insgesamt 82 Menschen wurden verletzt. Dem KFV zufolge sind die bei einem Wildunfall wirkenden Kräfte enorm: Die Wucht eines Hirsches, der bei einem Tempo von 60 km/h auf die Windschutzscheibe prallt, entspreche der Masse eines ausgewachsenen Elefanten - nämlich fünf Tonnen. Experten raten eindringlich dazu, in Wildwechselzonen besonders achtsam zu sein bzw. zu fahren.

Aufgerufen am 26.11.2022 um 10:50 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/im-land-salzburg-kam-es-im-vorjahr-zu-fast-2400-unfaellen-mit-wildtieren-77099779

Kommentare

Schlagzeilen