Chronik

In der Zeitmaschine dem Wandel des Ortes auf der Spur

Von Hochwassern, dem Autobahnbau und den Gästen der Ruhrkohle AG: Elisabeth Bernecker hat sich mit alten Fotos auf die Spur der Vergangenheit von Pfarrwerfen begeben.

Ansicht von Pfarrwerfen nach dem Zweiten Weltkrieg SN/repro taferner
Ansicht von Pfarrwerfen nach dem Zweiten Weltkrieg

Elisabeth Bernecker aus Pfarrwerfen hat Hunderte Fotos ihrer Heimatgemeinde gesammelt - aus längst vergangenen Tagen. Das Motto: "Alte Ansichten." Bernecker: "Unglaublich, unser Ort hat sich so verändert. Wir Jungen können uns das kaum vorstellen."

Wie kam die Pfarrwerfnerin dazu, die Fotos zu sammeln? Vergangenen Sommer feierte der Pongauer Markt unter dem Motto "Pfarrwerfen - einst und jetzt" ein Dorffest. Da dürfen doch Fotos nicht fehlen, dachte sich Elisabeth Bernecker. Sie rief die Bevölkerung auf, ihr "alte Ansichten" zu bringen. Die Bilder wurden reproduziert und den Besitzern wieder zurückgegeben.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 18.10.2018 um 04:53 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/in-der-zeitmaschine-dem-wandel-des-ortes-auf-der-spur-22280239