Chronik

In Felsrinne verstiegen: Hubschrauber barg Wanderer

Ein Polizeihubschrauber hat am Samstagvormittag im Tennengebirge einen 22-jährigen Wanderer per Seil aus unwegsamem Gelände gerettet.

In Felsrinne verstiegen: Hubschrauber barg Wanderer SN/APA (Symbolbild/Gindl)/BARBARA G
Symbolbild.

Der Flachgauer wollte von Lungötz (Tennengau) über den "Scharfen Steig" zur Laufener Hütte gehen. Er verlor aber den Weg und konnte gegen 9.30 Uhr in einer felsigen Rinne nicht mehr weiter. Mit dem Handy verständigte er seine Eltern, diese alarmierten die Polizei.

Der junge Mann konnte von der Besatzung des Polizeihubschraubers "Libelle" rasch lokalisiert und gegen 10.45 Uhr geborgen werden. Er blieb unverletzt. "Er hat den Einstieg nicht gefunden und ist schon ganz am Anfang falsch gegangen", sagte Einsatzleiter Hannes Hirscher von der Bergrettung Annaberg zur APA. "Als er nicht mehr vor und zurück konnte, hat er die richtige Entscheidung getroffen und ist stehen geblieben." Ein Abstieg wäre zu riskant gewesen, nach vorne sei es ohnehin nicht mehr weiter gegangen. Insgesamt standen drei Polizisten, ein Flugretter, der Pilot und vier Mann der Bergrettung im Einsatz.

Quelle: SN, Apa

Aufgerufen am 23.09.2018 um 03:02 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/in-felsrinne-verstiegen-hubschrauber-barg-wanderer-1206880

Seine Bienen schwirren in 1200 Metern Höhe

Seine Bienen schwirren in 1200 Metern Höhe

In Salzburg gibt es immer mehr Imker. Einige Züchter gehen ungewöhnliche Wege: Die Bienen des Tennengauers Josef Pichler leben am Schlenken. "Den Bienen ist das Platzerl egal, aber der Geschmack der Berge ist …

Spielbusfest in Abtenau war ein voller Erfolg

Spielbusfest in Abtenau war ein voller Erfolg

Mehr als 150 Kinder kamen kürzlich zum Spielbusfest der neu gegründeten Kinderfreunde Abtenau in die Turnhalle der Volksschule. Mit dem Spielbusfest als erster größerer Veranstaltung machten kürzlich die neu …

Karriere

Top Events

Schlagzeilen