Chronik

"In Salzburg gibt es 30 illegale Spielhöllen"

Das "Institut Glücksspiel & Abhängigkeit" in der Stadt Salzburg hilft rund 150 Spielsüchtigen pro Jahr. Deren Präsident Roman Neßhold schätzt die Zahl aller Spielsüchtigen im Land Salzburg auf rund 5000.

 Roman Neßhold ist Präsident vom Salzburger „Institut Glücksspiel & Abhängigkeit“. Seine Einrichtung bietet Beratung und Psychotherapie für Spielsüchtige.  SN/robert ratzer
Roman Neßhold ist Präsident vom Salzburger „Institut Glücksspiel & Abhängigkeit“. Seine Einrichtung bietet Beratung und Psychotherapie für Spielsüchtige.

Am Mittwoch berichteten die SN vom Fall eines ehemals schwer spielsüchtigen Pinzgauer, der bei einem ausländischen Online-Glücksspiel-Anbieter 775.000 Euro verlor. Einen Teil des Verlusts beim Online-Zocken am "Einarmigen Banditen", nämlich 130.000 Euro, klagte der Pinzgauer später beim Anbieter ein. Das Gericht gab der Klage statt: Laut Urteil muss ihm der Glücksspiel-Anbieter die 130.000 Euro zurückzahlen, weil er in Österreich verbotenes Glücksspiel betreibt. Das Urteil ist vollstreckbar, wenn auch (noch) nicht rechtskräftig - der Betreiber, in Österreich aufgrund des Glücksspielmonopols ohne ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.09.2020 um 04:42 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/in-salzburg-gibt-es-30-illegale-spielhoellen-84376516