Chronik

Intensivmedizinerin: "Impfungen spielen für ein Intensivbett keine Rolle"

In Deutschland zwingt der Verfassungsgerichtshof den Gesetzgeber, das Triagieren klarer zu regeln. Eine führende Intensivmedizinerin erklärt die gelebte Praxis an den Spitälern in Salzburg.

Intensivmediziner entscheiden an den Salzburger Landeskliniken im Kollektiv, wer Intensivpflege benötigt. SN/thomas sendlhofer
Intensivmediziner entscheiden an den Salzburger Landeskliniken im Kollektiv, wer Intensivpflege benötigt.

Der deutsche Verfassungsgerichtshof ließ am Dienstag mit einer Entscheidung zur Triage in den Spitälern aufhorchen. Nach einer Klage von Behinderten und Menschen mit schweren Vorerkrankungen stellten die Höchstrichter klar, dass der Gesetzgeber die gesetzlichen Grundlagen zu schaffen habe, um besonders Behinderte davor zu schützen, beim Triagieren benachteiligt zu werden.

Eine entsprechende Rechtsgrundlage gibt es auch in Österreich nicht. Die Coronakrise zwingt die Spitalsärzte vor allem auf dem Höhepunkt von Infektionswellen auch in Salzburg zum Triagieren. Viele verschiebbare Operationen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 16.01.2022 um 11:17 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/intensivmedizinerin-impfungen-spielen-fuer-ein-intensivbett-keine-rolle-114665761