Chronik

Interesse an der Aktion "salzburg privat" übertrifft alle Erwartungen

Alte Filme werden digitalisiert. Die Aktion läuft weiter.

Gutes Nachrichten: Für alle, die noch Filmaufnahmen im Keller oder auf dem Dachboden haben: "salzburg privat" läuft noch bis Ende Oktober 2017. Bei dieser Aktion können alle Salzburgerinnen und Salzburger ihre alten analogen Filme abgeben. Diese werden dann kostenlos digitalisiert und auch archiviert. Die Initiative von Land Salzburg, Filmarchiv Austria und Salzburg 20.16 wurde im März dieses Jahres gestartet und übertrifft bislang alle Erwartungen. Kultur-Landesrat Heinrich Schellhorn: "Wer noch mitmachen möchte, sollte sich beeilen!"

Filme schreiben Geschichte

"Ihre Filme schreiben Geschichte" lautet das Motto der gemeinsam vom Erwachsenenbildungsressort von Landesrätin Berthold und vom Kulturressort von Landesrat Schellhorn unterstützten Aktion "salzburg privat" zur Sammlung und Digitalisierung analoger Schmalfilme. "Die Aktion wird von den Salzburgerinnen und Salzburgern sehr gut angenommen: Bisher wurden bereits 24.000 Filme abgegeben. Von insgesamt 1249 Salzburgerinnen und Salzburgern. Das Interesse an der Aktion "salzburg privat" übertrifft alle Erwartungen", zeigten sich Berthold und Schellhorn am Freitag bei einem Filmabend im Halleiner Stadtkino, bei dem die Dokumentation "Salzburg privat. Amateurfilme machen Geschichte" gezeigt wurde, hocherfreut.

"Immer noch lagern viele interessante Filmaufnahmen über die Geschichte und das Leben in unserem Land in Kästen, Kellern oder auf Dachböden. Diese privaten Filme zählen zu den wichtigsten bisher noch verborgenen Quellen zur Salzburger Zeit- und Alltagsgeschichte. Ich habe diese Aktion aus vollster Überzeugung unterstützt", betonte Landesrätin Berthold. "In Salzburg sind es vor allem öffentliche Bibliotheken mit ihren ehrenamtlichen Mitarbeitenden, die sich bei diesem besonderen Projekt tatkräftig engagiert haben. Mehr als 60 Abgabestellen stehen und standen im gesamten Bundesland hilfreich zu Seite. Ich freue mich sehr über den großen Erfolg dieser Aktion", so Berthold weiter.

Kulturlandesrat Heinrich Schellhorn: "Mit 'salzburg privat' haben wir ein kulturelles Großprojekt im Bundesland Salzburg gestartet. Diese Initiative konnte nur durch die konstruktive und gelungene Zusammenarbeit mehrerer Referate wie Wissenschaft, Kultur und öffentliche Bibliotheken ermöglicht und erfolgreich werden. Der Amateurfilm ist eine wichtige Grundlage unter anderem für die Sozialforschung. Mit diesen filmischen Erinnerungen liefert jede und jeder Einzelne einen wertvollen Beitrag zur Sicherung der Salzburger Kulturgeschichte für die nächsten Generationen."

"Die Aktion 'salzburg privat' wird finanziell und personell von der Salzburg 20.16 GmbH mitgetragen. Dieses Projekt bewahrt wertvolles Bildmaterial und verbindet die Vergangenheit mit der Zukunft unseres Landes", so Friedrich Urban, Geschäftsführer von Salzburg 20.16.

Schätze auf Zelluloid

In der in Hallein gezeigten rund 30-minütigen Dokumentation "Salzburg privat. Amateurfilme machen Geschichte" haben einige dieser "Schätze" auf Zelluloid sowie Interviews mit fünf Personen, die bereits ihre Filme abgegeben haben, Eingang gefunden. Der Film von Mella Blazovich (Gestalterin), Stefan Aglassinger (Produzent) und Manuela Strihavka (Redaktion) beleuchtet einerseits die aufwendige Arbeit des Filmarchivs Austria und hebt andererseits ungeahnte Schätze der Amateurfilmerinnen und Amateurfilmer. So wird die Welt von gestern auch für Unbeteiligte erlebbar und verändert durch ihren eigenen Charme auch den Blick auf die Gegenwart. Die Dokumentation war im September auch auf ORF III zu sehen.

Anmeldung über Gratis-Hotline 0800 240040

Die Filme können im ganzen Bundesland in mehr als 60 öffentlichen Bibliotheken abgegeben werden. Dazu ist die Anmeldung über die Gratis-Hotline 0800 240040 notwendig, bei der auch der Übergabetermin vereinbart wird. Weitere Informationen unter www.salzburg.gv.at/privat.

Quelle: SN

Aufgerufen am 17.08.2018 um 05:15 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/interesse-an-der-aktion-salzburg-privat-uebertrifft-alle-erwartungen-18996370

Die Himmelsscheibe darf noch länger strahlen

Die Himmelsscheibe darf noch länger strahlen

Die Ausstellung "Die Himmelsscheibe von Nebra - Aus der Tiefe geboren" lockt zahlreiche Besucher in das Keltenmuseum in Hallein. Deshalb wird sie nun bis zum 16. September verlängert. So bietet sich weiterhin …

32 Sommer als Bademeister - und kein Ende in Sicht

32 Sommer als Bademeister - und kein Ende in Sicht

Nach über 30 Jahren im Dienst gehört Toni Windhofer zum Inventar des Erlebnisbades in Abtenau. In der Hochsaison schiebt er seit jeher 12-Stunden-Tage. Der Bademeister fällt dem durchschnittlichen Badegast …

Schlagzeilen