Chronik

Internet abgedreht: Flüchtlinge aus Bergheimer Asylquartier rasteten aus

Betreuer in Unterkunft bedroht, Türen zerstört, Brandmelder mutwillig ausgelöst

Symbolbild. SN/APA (Archiv/Gindl)/BARBARA GINDL
Symbolbild.

Weil ein Betreuer am späten Mittwochabend im Aslyquartier Bergheim den Zugang zum Internet abgedreht hatte, wurden mehrere Asylbewerber derart aggressiv, dass ein Polizeieinsatz nötig wurde. Zwei der Flüchtlinge - zwei Libyer (26, 30) - bedrohten den Betreuer und schlugen einen Brandmelder ein. Das Duo wurde von Polizisten festgenommen. Gegenüber den Beamten äußerten die beiden dann laut Polizeibericht, dass sie "das Flüchtlingsquartier kaputtschlagen". Nachdem das Duo abgeführt worden war, traten weitere Asylbewerber diverse Türen im Quartier ein und lösten erneut mutwillig den Brandmelder aus. Die zwei Libyer wurden in die Justizanstalt Salzburg eingeliefert.

Quelle: SN

Aufgerufen am 20.07.2019 um 03:36 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/internet-abgedreht-fluechtlinge-aus-bergheimer-asylquartier-rasteten-aus-59734459

Bergheimer Bauern reagieren auf den Klimawandel

Bergheimer Bauern reagieren auf den Klimawandel

Das Eschen- und Fichtensterben zwingt die Bauern zum Umdenken. "Die Fichtenmonokulturen haben 80 Jahre lang gut funktioniert, aber jetzt müssen wir uns davon verabschieden", sagt Bauer Gottfried Schwab aus …

Top Events

Schlagzeilen