Chronik

Italiener prellten Salzburger mit Billig-Anzügen

Angebliche Marken-Textilien entpuppten sich später als Billigware. Die Polizei vermutet, dass es weitere Geschädigte gibt.

Die Betrüger sprachen ihr Opfer in der Stadt an. SN/robert ratzer
Die Betrüger sprachen ihr Opfer in der Stadt an.

Zwei italienische Staatsbürger hielten einen 56-jährigen Salzburger in der Stadt Salzburg auf und boten ihm italienische Markenanzüge an. Die beiden Italiener im Alter von 54 und 58 Jahren bedrängten den Salzburger und verwickelten ihn in ein Verkaufsgespräch. Er probierte verschiedene Anzüge. Durch das geschickte Vorgehen der Verkäufer nahm der 56-Jährige schließlich drei Anzüge für 1000 Euro. Erst zu Hause stellte der Käufer fest, dass es sich um Billigware und keinesfalls um Markenqualität handelt.

Die Ermittlungen ergaben, dass bereits im Vorjahr auf die gleiche Weise Personen in Salzburg betrogen worden sind. Die Täter konnten von dem Opfer identifiziert werden. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass es noch weitere Geschädigte gibt. Die Polizei ersucht die Betroffenen Anzeige zu erstatten.

Quelle: SN

Aufgerufen am 16.01.2019 um 09:47 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/italiener-prellten-salzburger-mit-billig-anzuegen-28897165

"Gut" im Zeugnis: Vater erzwang Einser

"Gut" im Zeugnis: Vater erzwang Einser

Die Eltern eines Schülers brachten gegen den Lehrer eine Dienstaufsichtsbeschwerde ein. Der Druck auf Lehrer steige, klagen Personalvertreter. "Aufschrei eines Lehrers". So betitelte Englischlehrer Sepp …

Schlagzeilen