Chronik

Jagdhunde riskieren bei Wildschweinjagd ihr Leben

In diesen Wochen finden in Salzburg Gatterjagden statt. Dabei geht es nicht nur den Wildschweinen in der Antheringer Au an den Kragen, auch Jagdhunde riskieren bei dem Einsatz Leib und Leben.

 SN/robert ratzer

Herbstzeit ist Jagdzeit und in vielen Salzburger Gasthäusern kommt in diesen Wochen Wildbret auf den Tisch. Auch in Anthering wird in den kommenden Wochen wieder scharf geschossen. Die erste von zwei Gatterjagden steht bevor. In dieser Zeit stehen nicht nur die Jäger und alle bei der Jagd Beteiligten Gewehr bei Fuß, auch die Tierärzte sind in Alarmbereitschaft. Denn immer wieder werden bei Treibjagden im 500 Hektar großen Gatter von Landes jägermeister Max Mayr-Melnhof in der Antheringer Au auch Jagdhunde verletzt.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 48 Stunden lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 48 Stunden Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Artikel auf SN.at können Sie auch einzeln kaufen

Registrieren Sie sich bei unserem Partner Selectyco
und erhalten Sie 2,50 Euro Gratisguthaben!

Aufgerufen am 24.11.2017 um 06:14 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/jagdhunde-riskieren-bei-wildschweinjagd-ihr-leben-20484271

Kommentare