Chronik

Jaguar tötete Gänsegeier Gypsi im Salzburger Zoo

Erst vor drei Wochen war Gypsi - nachdem er erfolgreich wegen einer Bleivergiftung behandelt werden konnte - zu den Salzburger Stammgeiern in die Lüfte entlassen worden.

Warum sich der Zoo-Bewohner Gänsegeier Gypsi am Samstag ausgerechnet die Jaguar-Anlage als Landeplatz ausgewählt hat, bleibt ein Rätsel. Möglicherweise war es ein Windstoß, der ihn dorthin trieb. Tatsache ist, dass der Gänsegeier keine Chance hatte. Eine der beiden Großkatzen war sofort zur Stelle und tötete den sechs Jahre alten Gänsegeier.

"Er hat in seinem kurzen Leben nicht das große Glück gehabt", berichtet Christine Beck vom Zoo Salzburg. Denn drei Mal musste Gypsi wieder aufgepäppelt werden. Vor drei Jahren dürfte der in freier Wildbahn lebende Gänsegeier in Thüringen mit einem Windrad kollidiert sein. Ein Jahr lang blieb er daraufhin in intensiver Pflege auf einer ornithologischen Station in Baden. Im August 2017 wurde Gypsi - ausgestattet mit einem Sender - im Baden-Württembergischen Donautal wieder freigelassen.

Der stürmische Herbst verschlug ihn 300 Kilometer ostwärts. Aus unerklärlichen Gründen wurde er einige Zeit später entkräftet und mit nassem Gefieder von Mitarbeitern des Zoo Schmiding im oberösterreichischen Krenglbach eingefangen und versorgt. Wenig später kam er in den Zoo Salzburg und durfte nach seiner Genesung in den Freiflug. Im November machte er sich in Richtung Süden auf. "In der Kvarner Bucht lebt eine große Geierpopulation", erklärt Christine Beck. Doch so weit kam Gypsi wahrscheinlich gar nie. Anfang November wurde er - geschwächt - in Slowenien aufgefunden. Eine Bleivergiftung hatte ihm schwer zugesetzt.

Erst vor drei Wochen hatte er die potenziell tödliche Vergiftung überstanden und erfreute sich wieder bester Gesundheit. Dank eines Senders konnten alle seine Bewegungen genau beobachtet werden: Er flog untertags mit den anderen Geiern zum nahegelegenen Untersberg, verbrachte mit ihnen die Nächte hoch oben in der Hellbrunner Felswand oder landete wie die anderen auch zum Fressen auf dem Besucherweg im Zoo.

Quelle: SN

Aufgerufen am 20.10.2020 um 10:22 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/jaguar-toetete-gaensegeier-gypsi-im-salzburger-zoo-65296687

Dudeln und Jodeln wird jetzt erforscht

Dudeln und Jodeln wird jetzt erforscht

Die Sackpfeifer haben seit jeher in Salzburg musiziert. Zwar ist kein altes, original hiesiges Instrument erhalten, schon gar keine passenden Noten. Trotzdem werden jetzt einige Nachweise gelüftet, dass das …

Kommentare

Schlagzeilen