Chronik

Jedermann feierte mit dem "Triangel-Franz"

Seit Jahren ist es das "Wohnzimmer" für Festspielgäste und Festspielstars gleichermaßen. Vor 15 Jahren öffnete das "Triangel" in Salzburg seine Pforten. "Promi"-Wirt Franz Gensbichler feierte am Samstag seinen 50. Geburtstag.

Der erste Gratulant kam schon zwei Tage zuvor. Stammgast Rolando Villazon herzte vor seinem Konzert im Festspielhaus Triangel-Wirt Franz Gensbichler innig zum "halben Jahrhundert". "Wir feiern schon noch richtig, aber jetzt muss ich singen", sagte der Sänger.

Viel Zeit zum Feiern blieb Gensbichler am Samstag dann nicht. Nach einem Frühstück mit Tochter Andrea hieß es Arbeiten und Feiern zugleich. "Wir sind natürlich wie jeden Tag ausgebucht, da wird jede Hand gebraucht", sagte der Jubilar.
Nach der "Jedermann"-Aufführung am Domplatz kamen die Gratulanten in Scharen. Buhlschaft Stefanie Reinsperger, "Schuldknecht" Fritz Egger, "Glaube" Johannes Silberschneider, "Teufel" Hanno Koffler oder Philipp Hochmair ("Ehrlich gesagt, erst mein zweiter Besuch hier, aber dabei wird es sicher nicht bleiben") kamen, um den Wirt hochleben zu lassen.

Ein Platz für Jedermann

Seit Jahren treffen sich Festspielgäste und Festspielstars beim Triangel. Seinen Stammgästen widmet er sogar ein Gericht. So bekommt, wer bei ihm Anna Netrebko bestellt, Nudeln mit Sommertrüffel (23,50 Euro). Tobias Moretti gibt es billiger: Gegrillter Salat mit Calamari kosten zwölf Euro. Nebensächlich zu erwähnen, dass dies auch die Lieblingsspeisen der Stars sind.

Quelle: SN

Aufgerufen am 22.10.2018 um 06:29 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/jedermann-feierte-mit-dem-triangel-franz-38690317

Verkehrswende: Die Stadt muss wohl nachziehen

Verkehrswende: Die Stadt muss wohl nachziehen

Verkehrslandesrat Stefan Schnöll hat große Pläne verkündet. Die Stadt will ihn unterstützen. Aber was davon werden wir noch heuer merken? Die Budgetverhandlungen im Land haben zu einer deutlichen Aufwertung …

Wien hörte auf Salzburger Kommando

Wien hörte auf Salzburger Kommando

Den Festakt zum 100. Geburtstag der Republik auf dem Wiener Heldenplatz gestalteten 4000 Salzburger Schützen und Musikanten. Alles lief wie am Schnürchen. Nur der Kanzler fehlte. Einen solchen Aufmarsch der …

Kommentare

Schlagzeilen