Chronik

Jetzt fährt er auch noch Lift mit der Annemarie Moser-Pröll

Der gebürtige Maria Almer Xandi Fuchs hat es gut dieser Tage. Sein Trompetenspiel auf dem Skistock sorgte für Gesprächsstoff. Jetzt traf er auch noch Annemarie Moser- Pröll beim Skifahren.

Annemarie Moser-Pröll und Xandi Fuchs. Sie trafen sich zufällig beim Skifahren in Dienten.  SN/sn
Annemarie Moser-Pröll und Xandi Fuchs. Sie trafen sich zufällig beim Skifahren in Dienten.

Post aus dem Skiparadies Dienten: "Heute zufällig mit Annemarie Moser-Pröll am Gabühel 2er Sessellift zum fahren gekommen. Wir hatten eine Mord's Gaudi!!!" heißt es in einer WhatsApp-Meldung, die das Saalfeldener Original Xandi Fuchs am Mittwoch an die SN schickte. Und dazu gleich auch noch ein Erinnerungsfoto. Darauf lächelt er wie ein Schneekönig. Über seine Leidenschaft, auf allen möglichen und unmöglichen Instrumenten Trompete zu spielen, haben die SN mehrfach berichtet. Zum Beispiel so: "Wer kann, der kann. Und er, ja, er kann. Der Xandi Fuchs spielt auch auf dem Skistock Trompete. Das spezielle Mundstück hat er immer dabei. Auf dem Natrun-Sessellift sitzend.

Als Musikinstrument verwendet er auch Krücken. Im Ernstfall. Wenn es sein muss. Wie vor ein paar Jahren. Da hatte er eine schwere Knieverletzung. Aus Langeweile schraubte er die Griffe von einer Krücke, blies anständig hinein und spielte sich praktisch selbst ein Ständchen um schneller gesund zu werden. Aktuell, bei seiner musikalischen Reise auf dem Liftsessel, spielte er "Trari, trara, die Post ist da!". Und er fügt an: "Is ja a da heiti'gn Zeit nimmer so sicher."

Er sorgte schon in Hongkong für Aufsehen

2013 haben die SN schon über den lustigen Herrn berichtet. "Das war ein ziemlicher Auflauf", freut er sich noch heute und lacht in sich hinein. Den Auflauf hatte Xandi Fuchs "veranstaltet". In Hongkong. Und zwar im November 2012. Der gebürtige Maria Almer, der jetzt im schönen Saalfelden lebt, war einen Monat lang in China und Hongkong unterwegs. Allein. Mit Alphorn. Er hatte ein nordisches Hirtenhorn bei sich. Das ist kleiner, lässt sich zerlegen und ist so transportabler.

"Die Chinesen haben schön g'schaut. Ich habe ja aus allen möglichen Dingen Geräusche herausgeholt und mich als Straßenmusikant probiert."

Ein bisserl ist der Xandi Fuchs ja wie Bob Dylan auf einer "never ending tour" unterwegs. Auf einer ganz persönlichen. Die führt ihn mit der Garnitur seiner verschiedenen Alphörner als Soloreisender in zahllose deutsche Kirchen. Er spielt dort für sich allein "und ich habe meine Freude daran".

Daraus ergeben sich immer wieder spontan Kontakte und Freundschaften. "In Oberwesel im Loreley-Tal hab ich zum Beispiel beim Erntedank die Messe mit dem Alphorn gestaltet", erzählt er den SN. Seit 46 Jahren schon gehört Xandi Fuchs zu den Almer Alphornbläsern. Seit 2007 hat er mit den Hochkönig Alphornbläsern seine eigene Formation. Und manchmal spielt er eben auch solo. Auf dem Skistock, wenn er mit dem Sessellift fährt." Und da, beim Sessellift da war die erfolgreichste Skirennläuferin aller Zeiten - die Annamierl!

Aufgerufen am 21.09.2018 um 04:25 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/jetzt-faehrt-er-auch-noch-lift-mit-der-annemarie-moser-proell-372130

Massiver Gegenwind auf der Saalach

Massiver Gegenwind auf der Saalach

Es wurde Stimmung gegen die Kraftwerkspläne gemacht. Projektentwickler Josef Reschen stellte sich - und ist von der Kritik unbeeindruckt. Ein gellendes Pfeifkonzert ertönte sonntags auf der Saalach: Paddler …

Steckbrief eines Pinzgauers

Steckbrief eines Pinzgauers

Sie sind lokale Achtzehnender der Kunst. Die Rede ist von Franto Andreas Uhl und Christoph Feichtinger. Im Kunsthaus Nexus sind Werke zu sehen, die sie gemeinsam schufen. Verteufelte Vergesslichkeit! Beinahe …

Schlagzeilen