Chronik

Jugendliche versuchten nach einer Flasche Wodka, Obuslenker auszurauben

Der 16-jährige Salzburger und der 15-jährige Pinzgauer wurden mit den Bildern aus der Überwachungskamera ausgeforscht. Sie sind geständig.

Der Obus könnte vielleicht doch schon früher als geplant in die südlliche Stadtrandgemeinde Grödig fahren.  SN/robert ratzer
Der Obus könnte vielleicht doch schon früher als geplant in die südlliche Stadtrandgemeinde Grödig fahren.

Am 25. November 2017 gegen 20 Uhr betraten zwei mit Wollhauben und Schals maskierte Jugendliche den Obus der Linie 7 bei der Endstation im Bereich der Salzachseen in Liefering. Einer der beiden zog eine Faustfeuerwaffe und gab zu verstehen, dass es sich um einen Raubüberfall handle. Der Busfahrer öffnete daraufhin ruckartig seinen Plexiglasverschlag und drückte die Täter weg. Die beiden flüchteten.

Die Polizei stellte Videoaufnahmen aus dem Bus sicher und veröffentlichte sie. Daraufhin langten mehrere Hinweise bei der Polizei ein. Diese führten nun zur Ausforschung der beiden Täter. Laut Polizei handelt es sich um einen 16-jährigen Salzburger und einen 15-jährigen Pinzgauer. Die beiden zeigen sich umfassend geständig. Das Motiv dürfte die Beschaffung von Bargeld gewesen sein. Sie gaben außerdem an, vor der Tat gemeinsam eine Flasche Wodka konsumiert zu haben. Die Staatsanwaltschaft Salzburg ordnete die Anzeige auf freiem Fuß an, da die beiden Verdächtigen bisher unbescholten sind.

Quelle: SN

Aufgerufen am 11.12.2018 um 06:07 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/jugendliche-versuchten-nach-einer-flasche-wodka-obuslenker-auszurauben-22459522

Schlagzeilen