Chronik

Junge Frau stürzte am Großvenediger zu Tode

Zu einem tödlichen Alpinunfall ist es am Samstagnachmittag am Großvenediger gekommen. Eine 26-jährige Frau aus dem Bezirk Kufstein war laut Polizei am Nordgrat unterwegs, als sie etwa 100 Meter unterhalb des Gipfelkreuzes ausrutschte und abstürzt und sich dabei tödliche Verletzungen zuzog.

Die Bergrettung hat den Absturzbereich auf diesem Archivbild rot markiert. SN/bergrettung
Die Bergrettung hat den Absturzbereich auf diesem Archivbild rot markiert.

Die Tirolerin war gemeinsam mit ihrer 29-jährigen Schwester über den Nordgrat auf den Großvenediger (3657m) aufgestiegen. Nur etwa 100 Meter unterhalb des Gipfelkreuzes dürfte sie wahrscheinlich ausgerutscht und über die Nord-Ostwand tödlich abgestürzt sein.

Vier Bergretter aus Neukirchen und aus zwei aus Prägraten (Osttirol) mussten den Einsatz am Samstag aufgrund hoher Steinschlaggefahr abbrechen.

Noch am Samstagabend stiegen weitere Bergretter aus Neukirchen zum Kürsingerhaus auf. Gleich um 4 Uhr morgens machten sie sich mit Unterstützung von Drohnenflügen auf die Suche nach der tödlich Abgestürzten. Nach längerer Suchzeit konnte sie schließlich bei einer Randspalte entdeckt werden. Sie wurde von den Einsatzkräften geborgen und durch das Team des Polizeihubschraubers Libelle Salzburg nach Neukirchen ins Tal geflogen.

Die ältere Schwester wurde bereits am Samstag von einem Rettungshubschrauber ins Tal gebracht. Insgesamt standen 15 Bergretter aus Neukirchen, Alpinpolizei und Polizeihubschrauberteams im Einsatz.


Quelle: SN

Aufgerufen am 04.08.2020 um 05:09 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/junge-frau-stuerzte-am-grossvenediger-zu-tode-90944962

Kommentare

Schlagzeilen