Chronik

Jungtiere spielen im Steinbock-Kindergarten

Zoobesucher in Salzburg freuen sich über Nachwuchs bei den Alpensteinböcken.

Am 10. Juni kam heuer der jüngste Alpensteinbock-Nachwuchs im Zoo Salzburg zur Welt. Es ist ein Männchen. Zwei weitere Jungtiere - ein Männchen und ein Weibchen - haben Ende Mai das Licht der Welt erblickt.

Nach einer Tragzeit von rund sechs Monaten bringen Steinbock-Geißen ihren Nachwuchs zur Welt. Schon wenige Stunden nach der Geburt folgen die Kleinen ihren Müttern trittsicher ins felsige Gelände.

Die lebhaften Jungtiere spielen derzeit gemeinsam im "Steinbock-Kindergarten". Akrobatische Sprünge und harmlose Rangeleien im Felsen stehen auf der Tagesordnung. Die geduldigen Weibchen lassen ihren Nachwuchs kaum aus den Augen.
Vor mehr als 100 Jahren stand es schlecht um den Fortbestand des Alpensteinbocks. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts existierte nur mehr eine kleine Restkolonie im italienischen Aostatal in der Region um den Gran Paradiso.
Zoo-Geschäftsführerin Sabine Grebner berichtet: "Seit Jahrzehnten stellt die internationale Zoogemeinschaft Alpensteinböcke für Bestandsauffrischungen in verschiedenen Alpenregionen zur Verfügung. Auch der Zoo Salzburg hat in den vergangenen Jahren 33 Tiere für verschiedene Projekte in den Alpen zur Verfügung gestellt."

WAHL-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wahl-Newsletter der "Salzburger Nachrichten" zur Landtagswahl 2023.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 30.01.2023 um 08:48 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/jungtiere-spielen-im-steinbock-kindergarten-31554124

Was sich Salzburg nicht leisten kann

Was sich Salzburg nicht leisten kann

Der S-Link wird Milliarden kosten und ein Wagnis werden. Das Nervenflattern ist unüberhörbar. Weshalb sich die Geschichte wiederholen könnte.

Kommentare

Schlagzeilen