Chronik

Katastrophenschutzübung am Wolfgangsee: "Einsatzkräfte sind für den Ernstfall gerüstet"

Auch wenn das Wetter nicht optimal war, konnte die großangelegte Katastrophenschutzübung um den Wolfgangsee am Samstag über die Bühne gehen. Die Organisatoren zeigten sich zufrieden.

"Die Zusammenarbeit der beteiligten Organisationen - Wasserrettung, Rotes Kreuz, Feuerwehr, Bundesheer und Polizei - hat hervorragend geklappt", beschrieb der Flachgauer Katastrophenschutzreferent Michael Walder. Man habe besonderen Wert darauf gelegt, dass die Katastrophensituation realistisch ist. "Bis zuletzt wusste keiner der Übungsteilnehmer, was genau auf ihn zukommen wird."

Konkret galt es, ein havariertes Wolfgangsee-Boot mit 42 Passagieren, von denen 25 schwerer verletzt waren, in Sicherheit zu bringen. Beteiligt an der Aktion waren die Wasserrettung, Rot-Kreuz-Helfer und Notärzte.

Parallel kamen das Bundesheer und die Feuerwehr bei einem simulierten Absturz eines Hubschraubers zum Einsatz. Die Bergungsmannschaften mussten ausrücken, um die verunglückte Piloten zu bergen und einen Waldbrand zu bekämpfen. "Die heutige Übung hat gezeigt, dass die Flachgauer Einsatzkräfte für den Ernstfall gerüstet sind", resümierte Walder.

Quelle: SN

Aufgerufen am 20.11.2018 um 03:05 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/katastrophenschutzuebung-am-wolfgangsee-einsatzkraefte-sind-fuer-den-ernstfall-geruestet-49408129

Strobler warten weiter auf Luxushotel am See

Strobler warten weiter auf Luxushotel am See

Die Travel-Charme-Gruppe investiert in Bad Gastein. Ihr Hotelprojekt in Strobl muss sie aber neu einreichen. Das ruft die Anrainer auf den Plan. In Bad Gastein herrscht, wie berichtet, große Freude über die …

Alkoholisierter Deutscher überschlug sich mit Pkw

Alkoholisierter Deutscher überschlug sich mit Pkw

Am späten Sonntagabend fuhr ein 33-jähriger Deutscher auf der Wolfgangsee Bundesstraße, im Gemeindegebiet von St. Gilgen in Richtung Strobl. Aus bislang ungeklärter Ursache kam er mit seinem Pkw von der …

17-Jähriger starb bei Traktorunfall in St. Gilgen

17-Jähriger starb bei Traktorunfall in St. Gilgen

Der 17-jährige Lenker eines Traktors ist am Sonntag im Gemeindegebiet von St. Gilgen in Salzburg bei einem Unfall ums Leben gekommen. Der 17-Jährige fuhr nach der Beendigung von Holzschlägerungsarbeiten auf …

Schlagzeilen