Chronik

Kaum noch Gerichtspsychiater: "Lage ist fatal und droht zu eskalieren"

Die Justiz ist auf psychiatrische Gutachter angewiesen, die sich mit psychisch kranken Tätern befassen. Doch es gibt immer weniger Psychiater, die diese höchst verantwortungsvolle, belastende Arbeit machen.

Die Gerichtspsychiater untersuchen die Betroffenen, stellen fest, ob sie eine psychische Störung von Krankheitswert haben, ob sie in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher einzuweisen sind. SN/APA/BARBARA GINDL
Die Gerichtspsychiater untersuchen die Betroffenen, stellen fest, ob sie eine psychische Störung von Krankheitswert haben, ob sie in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher einzuweisen sind.

Barbara Fischer, Leiterin der Salzburger Staatsanwaltschaft (StA), nimmt kein Blatt vor den Mund: "Die Strafjustiz ist zwingend auf Gerichtspsychiater angewiesen. Seit Jahren herrscht akuter Mangel an Sachverständigen aus dem Gebiet der forensischen Psychiatrie. Es kommen keine Gutachter nach. Andererseits werden die psychisch auffälligen, zu begutachtenden Gewalttäter immer mehr. Die Situation ist fatal. Sie wird eskalieren, wenn wir keine Sachverständigen mehr finden." Allein von Staatsanwaltschaft und Landesgericht Salzburg werden jährlich mehrere Hundert Gutachten zur Frage der Zurechnungsfähigkeit von Angeklagten bzw. Tätern ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.09.2021 um 11:44 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/kaum-noch-gerichtspsychiater-lage-ist-fatal-und-droht-zu-eskalieren-109501288