Chronik

Kellerbrand in der Haunspergstraße in der Stadt Salzburg

Am Montag am späten Vormittag war in der Stadt Salzburg im Keller des Gebäudes des Zivilinvalidenverbandes (ÖZIV) ein Feuer ausgebrochen. Es wurde niemand verletzt.

Laut den Einsatzkräften drang nach Ausbruch des Feuers kurz vor 11.30 Uhr dichter Rauch aus dem Keller.

Die Salzburger Berufsfeuerwehr begann sofort mit der Brandbekämpfung. In dem betroffenen Gebäude ist der Landesverband des ÖZIV (Österreichischer Zivilinvalidenverband) untergebracht.

Das Gebäude besteht aus Büros sowie Wohneinheiten, in denen auch betagte, teils bettlägerige und körperlich beeinträchtigte Menschen leben.

Angesichts des aus dem Keller dringenden Rauchs stiegen Feuerwehrleute über Leitern auf die Balkone und schlossen geöffnete oder gekippte Fenster. Einige Bewohner wurden von Feuerwehr und Rotem Kreuz beruhigt und betreut.

Laut Einsatzleiter Armin Barbeck von der Berufsfeuerwehr war der Brand gegen 13 Uhr wieder unter Kontrolle: "Die Bewohner konnten in ihren Wohneinheiten bleiben. Es war keine Evakuierung vonnöten. Die Polizei ermittelt jetzt die Brandursache." Laut Rotem Kreuz wurden keine Personen verletzt.

Für den Einsatz wurde die Haunspergstraße gesperrt. Im Einsatz standen die Berufsfeuerwehr Salzburg und der Löschzug Bruderhof mit insgesamt 36 Mann und sieben Fahrzeugen.

Quelle: SN

Aufgerufen am 22.07.2018 um 10:59 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/kellerbrand-in-der-haunspergstrasse-in-der-stadt-salzburg-16809109

Schlagzeilen