Chronik

Kendlersiedlung: Auto überschlug sich - Alkolenker flüchtete

Der Unfallverursacher konnte anhand der Ölspur, die er nach sich zog, rasch gefunden werden.

Zu einem Pkw-Überschlag kam es am Samstag gegen 20.45 Uhr in der Kendlerstraße Kreuzung Laschenkystraße/Am Eichetwald. Laut Informationen der Polizei kam es bei einem Linksabbiegemanöver zu einem Zusammenstoß zweier Autos. Ein Fahrzeuge wurde durch die Wucht des Aufpralls gegen den Erdwall geschleudert, überschlug sich und blieb auf der Fahrzeugseite liegen. Der 27-jährige Lenker und seine Beifahrerin konnten sich selbst aus dem Auto befreien. Allerdings stellt sich heraus, dass der Mann gar keine gültige Lenkberechtigung besaß.

Das Rote Kreuz schickte zwei Rettungsfahrzeuge zur Unfallstelle. Lenker und Beifahrerin weigerten sich aber, sich ins Krankenhaus bringen zu lassen. Sie unterschrieben beide einen Revers. Die Berufsfeuerwehr rückte mit vier Fahrzeugen und 16 Mann aus.

Der Lenker des zweiten Fahrzeugs, ein 38-jähriger Salzburger, fuhr mit seinem schwer beschädigten Auto nach Hause. Zeugen meldeten das der Polizei. Anhand der Ölspur konnten die Beamten das Auto auch rasch finden. Der beschädigte Pkw stand im Carport an der Adresse des Mannes. Der Alkomattest zeigte ein Ergebnis von 1,86 Promille bei dem Unfalllenker an. Der Führerschein wurde abgenommen.

Aufgerufen am 18.10.2021 um 07:08 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/kendlersiedlung-auto-ueberschlug-sich-alkolenker-fluechtete-83532457

Stadt Salzburg und Betreiber streiten um Mozarteis

Stadt Salzburg und Betreiber streiten um Mozarteis

Peter Treml sieht sich wegen Corona und nötiger Investitionen heuer nicht in der Lage, den Eislaufplatz zu betreiben. Die Stadt will aber nicht, dass er nur den lukrativen Punschstand öffnet. Jetzt droht ein …

Kommentare

Schlagzeilen