Chronik

Kinderwagen brannte in Stiegenhaus: 16 Personen ins Spital gebracht

Am Freitagabend geriet in einem Mehrparteienhaus in Salzburg-Liefering ein im Stiegenhaus abgestellter, leerer Kinderwagen in Brand. 16 Personen mussten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden.

Ein brennender, unbesetzter Kinderwagen in einem Stiegenhaus in der Stadt Salzburg hat am Freitagabend für einen Einsatz von Feuerwehr und Rotem Kreuz gesorgt. Das Feuer in dem Mehrparteienhaus in Liefering wurde laut Polizei rasch gelöscht. Allerdings mussten 16 Personen, die sich in dem Gebäude aufhielten, mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Uniklinikum Salzburg gebracht werden.

Die Ursache des Feuers sei derzeit nicht bekannt, sagte eine Polizeisprecherin am Samstagvormittag zur APA. Es werde in alle Richtungen ermittelt. Ob es sich um Brandstiftung handelt, ist also noch unklar. Die sieben Kinder und neun Erwachsenen, die vom Roten Kreuz zur Kontrolle ins Spital gebracht wurden, klagten über Atembeschwerden. Schwer verletzt wurde laut der Sprecherin niemand.

Feuerwehreinsatz in Golling

In der Nacht auf Samstag kam es auch in einem Mehrparteienhaus in Golling (Bezirk Hallein) zu einem Feuerwehreinsatz. Nachbarn bemerkten um 0.15 Uhr aufsteigende Rauchschwaden aus dem Gebäude. Sie alarmierten die Einsatzkräfte. Feuerwehrleute aus Golling suchten das Haus unter Atemschutz und mit Hilfe einer Wärmebildkamera ab. Dabei stellte sich heraus, dass sich im Heizraum bei einem Heizvorgang starker Rauch gebildet hatte. Schließlich konnte Entwarnung gegeben werden, informierte die Freiwillige Feuerwehr Golling. Personen wurden offenbar nicht verletzt.

Quelle: SN, Apa

Aufgerufen am 01.10.2020 um 10:30 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/kinderwagen-brannte-in-stiegenhaus-16-personen-ins-spital-gebracht-88809739

Land fördert junge Forscher an Uni Salzburg

Land fördert junge Forscher an Uni Salzburg

Die Diskussion über die Umstrukturierung der Universität Salzburg wird intern sehr kontrovers diskutiert. Landesrätin Andrea Klambauer (Neos) will in die Debatte über die Digitalisierungsoffensive hinein ein …

Schlagzeilen