Chronik

Kleinkind starb in Salzburger Landesspital: Ärzte bestreiten Schuld an Davids Tod

Beim Prozess um den Tod des 17 Monate alten David in den Salzburger Landeskliniken (SALK) wird den beiden angeklagten Ärzten grob fahrlässige Tötung vorgeworfen. Die Eltern gehen vor allem mit dem Anästhesisten hart ins Gericht: Ihr Sohn hätte nicht operiert werden dürfen. Die Richterin vertagte die Verhandlung auf unbestimmte Zeit.

"David ist die Liebe unseres Lebens. Und es tut so weh, dass er nicht mehr da ist."

Die Mutter des kleinen David erinnerte sich am Mittwochnachmittag im Gerichtssaal an den Abend des 16. April 2018. Sie war als Zeugin geladen. Ein 58-jähriger Kinderchirurg und ein 47-jähriger Anästhesist mussten sich wegen grob fahrlässiger Tötung verantworten.

Die Eltern waren mit dem 17 Monate alten Kind wegen einer blutenden Wunde auf der rechten Wange ins Salzburger Uniklinikum gefahren. Dort ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.01.2021 um 06:40 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/kleinkind-starb-in-salzburger-landesspital-aerzte-bestreiten-schuld-an-davids-tod-80503066