Chronik

Klimastreik: Äpfel für Autofahrer in Salzburg

Mit einer Aktion im morgendlichen Berufsverkehr starteten die Salzburger Klimaaktivisten in eine Aktionswoche.

Der "Schulstreik für's Klima" in Salzburg geht auch in den Osterferien weiter. Weil sich in der schulfreien Zeit nicht streiken lässt, haben sich die Aktivisten mehrere Maßnahmen überlegt, um auf ihr Anliegen in der Karwoche aufmerksam zu machen. Am Montag starteten die Schülerinnen und Schüler mit einer Aktion im Frühverkehr. Für die Autofahrer gab es neben Flyern mit ihren den Anliegen auch Äpfel. "Wir wollten die Autofahrer nicht beschuldigen sondern einfach weiter auf unsere Themen aufmerksam machen", sagt Schülerin Jolanda Knopf. In den kommenden Tagen sollen die Aktionen weitergehen, es soll auch Flashmobs geben. Was dabei geplant ist, wollen die Organisatoren noch nicht bekannt geben.

Die Aktivitäten in dieser Woche wurden bei einem österreichweiten Vernetzungstreffen geplant, das am vergangenen Wochenende in Salzburg abgehalten wurde. Die nächste große Aktion soll es in Salzburg beim nächsten weltweiten Klimastreik am 24. Mai geben.

"Overshoot Day" in Österreich: Ab jetzt leben wir auf Pump

Der Montag sei zudem ein passender Tag für eine Aktion gewesen, weil es sich um den österreichischen Overshoot-Day handle, sagt Jolanda Knopf. "Ab diesem Tag haben wir in Österreich alle Ressourcen verbraucht, die uns fairerweise zustehen. Den Rest des Jahres leben wir im ökologischen Defizit."

Quelle: SN

Aufgerufen am 24.10.2020 um 08:21 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/klimastreik-aepfel-fuer-autofahrer-in-salzburg-68839624

Kommentare

Schlagzeilen