Chronik

Klimawandel beeinflusst Fischarten

Am Mondsee ist die Oberflächentemperatur in 30 Jahren um durchschnittlich zwei Grad gestiegen.

Fischbiologe Hubert Gassner weiß über die Entwicklung der Fischarten im Mondsee bestens Bescheid. SN/sw/humer
Fischbiologe Hubert Gassner weiß über die Entwicklung der Fischarten im Mondsee bestens Bescheid.

Im Rahmen der Vortragsreihe "Berufsfischerei am Mondsee" referierte Hubert Gassner vom Bundesamt für Wasserwirtschaft über "Veränderungen der Fischartengemeinschaft im Mondsee und den Seen im Mondseeeinzugsgebiet während der letzten 150 Jahre".

In den vergangenen zwölf Jahren wurden alle großen österreichischen Seen vom Institut für Gewässerökologie, Fischereiwirtschaft und Aquakultur in Scharfling fischökologisch untersucht und bewertet, darunter auch der Mondsee. Aktuell weist der Mondsee 20 Fischarten auf (Aal bis Zander), eine Fischart - die Bachschmerle - ist verschollen, sechs Fischarten kamen vor 150 Jahren noch nicht vor (Aal, Karpfen, Kaulbarsch, Schleie, Wels, Zander). Über natürliche Einwanderung dürften 15 Fischarten in den Mondsee gelangt sein, gezielten Besatz gab es um 1900 für den Aal, den Zander um 1930, Maräne erstmals um 1955 usw.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 19.11.2018 um 06:40 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/klimawandel-beeinflusst-fischarten-48328954