Chronik

Klimawandel bedroht Waldrappe massiv

Die Zugvögel setzen immer später zur Überquerung der Alpen an und werden - wenn sie Pech haben - eingeschneit.

Der Klimawandel machte den Herbst 2022 zu einem der wärmsten der Messgeschichte. Das spüren auch die Waldrappe: Sie ändern ihr Zugverhalten und sind dadurch massiv gefährdet. Die Ibisvögel setzen immer später zum Überqueren des Alpenhauptkamms an und müssen - vermutlich aufgrund der fehlenden Thermik - wieder umdrehen.

Vögel aus drei Kolonien haben den Überflug verpasst

29 Waldrappe aus den Kolonien Kuchl und Burghausen (Bayern) strandeten im Oberpinzgau und wurden diese Woche in Sulzau (Neukirchen) vom Wintereinbruch ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.01.2023 um 08:23 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/klimawandel-waldrappe-im-schnee-130331557