Chronik

Klirrend kalte Nacht: Salzburg war kälteste Landeshauptstadt

Am Sonnblick wurden auf 3.109 Metern minus 26,3 Grad gemessen.

Die Mitarbeiter des Winterdienstes sind gefordert. SN/stadt salzburg
Die Mitarbeiter des Winterdienstes sind gefordert.

Tief "Axel" hat Teilen Österreichs eine klirrend kalte Nacht beschert. Der Tiefstwert wurde von der ZAMG am Brunnenkogel in Tirol auf 3.437 Metern Seehöhe gemessen und betrug minus 29,7 Grad. Am Sonnblick in Salzburg wurden auf 3.109 Metern minus 26,3 Grad registriert, auf dem Pitztaler Gletscher in Tirol (2.864 Meter) minus 25,5 Grad.

Minus 12,6 Grad in Salzburg - und es wird noch kälter

Der Rekordwert der vergangenen Nacht unter den Messstationen bis 1.400 Metern Seehöhe wurde in Tannheim im Bezirk Reutte in Tirol auf 1.100 Metern mit minus 21,2 Grad aufgezeichnet. An zweiter Stelle lag Ehrwald im selben Bezirk, wo die Thermometer auf 982 Meter minus 18,5 Grad anzeigten. Drittkältester Ort der Nacht auf Freitag war nach Angaben der Meteorologen der ZAMG Aspach in Oberösterreich. In der Marktgemeinde im Bezirk Braunau hatte es 18,2 Grad.

Die kälteste Landeshauptstadt war Salzburg. Die Messstation Flughafen zeigte minus 12,6 Grad an.

Ab Freitag ist mit den wohl kältesten Nächten des Jahres zu rechnen. "Samstagnacht könnten die Temperaturen verbreitet auf bis zu minus 20 Grad abfallen", sagt Christian Ortner von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG).

Quelle: SN/Apa

Aufgerufen am 19.09.2018 um 09:10 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/klirrend-kalte-nacht-salzburg-war-kaelteste-landeshauptstadt-554002

Schlagzeilen