Chronik

Koordination von Baustellen läuft künftig digital

Allein in der Stadt Salzburg gibt es jährlich etwa 2000 Baustellen. Künftig sollen sämtliche Baustellen online in einer digitalen Karte zu finden sein.

Koordination von Baustellen läuft künftig digital SN/salzburg ag
Salzburg-AG-Vorstandssprecher Leonhard Schitter und Baustadträtin Barbara Unterkofler.

Bereits jetzt sind alle Baustellen der Salzburg AG des kommenden Jahres sind bereits in dem Online-Tool abrufbar. "2015 hat die Salzburg AG ein Projekt zur Digitalisierung der Baustellenkoordination begonnen. Das Ergebnis ist ein modernes Tool", sagt Vorstandssprecher Leonhard Schitter. Partner des Projekts ist auch die Stadt Salzburg. Die Baustellen des Magistrats werden nun ebenfalls sukzessive in "Plan2gether" eingetragen. "Baustellen sind grundsätzlich etwas Positives", sagt Baustadträtin Barbara Unterkofler. Aber: "Die Menschen möchten aber das Gefühl haben, dass nicht völlig planlos gegraben wird. Gleichzeitig ist ihnen eine umfangreiche und transparente Information sehr wichtig."

Von Grabungsarbeiten ist die Stadt Salzburg besonders betroffen. "Eine größtmögliche Abstimmung zwischen allen Akteuren ist für uns alle sehr wichtig. Wir müssen alle Maßnahmen ergreifen, damit die Einschränkungen für die Bürger möglichst gering gehalten werden", sagt Unterkofler. Mit dem neuen digitalen Projekt könne auf Veränderungen rascher reagiert werden."

In naher Zukunft sollen auch das Land, die Gemeinde sowie die Asfinag sämtliche Baustellen in das Tool eintragen.

Quelle: SN

Aufgerufen am 20.09.2018 um 10:55 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/koordination-von-baustellen-laeuft-kuenftig-digital-824416

Schlagzeilen