Chronik

Kriminalstatistik in Salzburg: Homeoffice war auch bei Verbrechern gefragter denn je

Die Internetkriminalität stieg im Coronajahr 2020 in einzelnen Bereichen noch einmal deutlich. Insgesamt ging die Zahl der Anzeigen um knapp 15 Prozent zurück.

Die Polizei konzentriert sich coronabedingt auf andere Schwerpunkte wie Verkehrskontrollen. SN/Robert Ratzer
Die Polizei konzentriert sich coronabedingt auf andere Schwerpunkte wie Verkehrskontrollen.

Mitte März 2020 verhängte die Bundesregierung erstmals Ausgangsbeschränkungen zur Eindämmung der Coronapandemie. Die Maßnahmen schränkten auch die Machenschaften von Kriminellen erheblich ein, wie die am Donnerstag veröffentlichte Kriminalstatistik für das Vorjahr zeigt. Abgesehen von erwartbaren Auswirkungen birgt die Auswertung auch einige Überraschungen, ein grober Überblick:

Weniger Anzeigen

2020 wurden deutlich weniger Strafanzeigen erstattet als in den Jahren davor. In Salzburg verfolgte die Polizei 28.083 Delikte - 14,9 Prozent weniger ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 15.05.2021 um 01:29 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/kriminalstatistik-in-salzburg-homeoffice-war-auch-bei-verbrechern-gefragter-denn-je-101261335