Chronik

Krimml zeigt jetzt seine "Gesichter des Wassers"

Die neue Ausstellung lädt zu einer faszinierenden Reise des Wassers ein - vom winzigen H2O-Molekül bis in das ewige Eis in der Antarktis. Der Start erfolgt am Freitag. Nach dem Umbau und einem neuen Personenaufzug ist das "Haus des Wassers" jetzt auch barrierefrei zugänglich. Die Grohag hat mehr als 320.000 Euro investiert.

Die WasserWelten Krimml öffnen ihre Pforten - und zwar am Freitag mit der neuen Ausstellung "Gesichter des Wassers". Diese entführt die Besucherinnen und Besucher auf eine Reise rund um den Globus und quer durch die Zeiten. Dank umfassender Umbauarbeiten ist das "Haus des Wassers" in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern ab sofort auch barrierefrei zugänglich. Die Ausstellung soll beim Publikum vor allem das Bewusstsein für die Kostbarkeit von Wasser schärfen.

Die Krimmler Wasserfälle - ein erfrischendes Ausflugsziel

Grohag-Vorstand Johannes Hörl: "Die Krimmler Wasserfälle - mit 385 Metern Höhe immerhin die fünftgrößten Wasserfälle der Welt - mit ihren WasserWelten gehören zu den attraktivsten Sehenswürdigkeiten im Land Salzburg. Ein derart erfrischendes Ausflugsziel im Nationalpark Hohe Tauern wollen wir unseren Gästen aus dem In- und Ausland gerade in diesem Sommer nicht vorenthalten."

"Wir freuen uns schon auf alle Gäste - egal woher sie kommen"

Erich Czerny, Bürgermeister von Krimml: "Ein Besuch der Krimmler Wasserfälle, der größten Wasserfälle Europas, und der WasserWelten Krimml ist für die ganze Familie ein besonderes Erlebnis. Sie sind gerade in diesen Zeiten ein ideales Ausflugsziel mit allem, was dazugehört - ein spektakuläres Naturerlebnis, ein einladender Ort, Klasse statt Masse in der Gastronomie und natürlich die spannenden WasserWelten. Wir freuen uns schon auf alle Gäste - ganz egal, woher sie kommen werden!"

Das Ziel war, Information durch Emotion zu vermitteln

Ausstellungsmacher Norbert Span vom Innsbrucker Gestaltungsbüro idee, der auch Meteorologe und Gletscherforscher ist: "Es war uns ein besonderes Anliegen, Information durch Emotion zu vermitteln. Die Besucherinnen und Besucher sollen mit allen Sinnen spüren, welche Wege das Wasser auf unserem Planeten nimmt." Die Ausstellung nimmt ihren Ausgangspunkt beim winzig kleinen H2O-Molekül. Die Reise zeigt seinen Weg als "Atem des Wassers" in Form von Dunst und Nebel, als "Juwelen des Himmels" in Form von Tropfen und Schneekristallen und weiter als flüssiges Gold in Bächen und Meeren bis hin zu seiner Gefangenschaft im ewigen Eis der Antarktis.

"Das war unter den schwierigen Umständen eine echte Meisterleistung"

Thomas Noel, technischer Leiter der Grohag: "Nur dem großen Einsatz aller am Umbau beteiligten Gewerke ist es zu verdanken, dass nun alle Ausstellungsbereiche über den neu eingebauten Lift barrierefrei erreichbar sind. Das war unter diesen schwierigen Umständen eine echte Meisterleistung und ich möchte mich noch einmal ganz herzlich bei allen Beteiligten dafür bedanken!" Insgesamt wurden in den Umbau inklusive Lift und neuer Ausstellung mehr als 320.000 Euro investiert.

"Funktionierende Synergie aus Natur und Wissensvermittlung"

Landesrätin Maria Hutter: "Der Nationalpark Hohe Tauern ist der größte Mitteleuropas, mit einer der großartigsten Landschaften dieser Erde. Er punktet zudem mit vielen Einrichtungen für Besucherinnen und Besucher, um die Natur dem Menschen näher zu bringen. Das macht ihn zu einem Rundum-Erlebnis! Die Kombination von Naturerlebnis und interaktiven Elementen sind ein Paradebeispiel für eine funktionierende Synergie aus Natur und Wissensvermittlung."

"Krimml ist die Wasser-Destination in Österreich schlechthin"

Am Fuße der Krimmler Wasserfälle werden die Besucherinnen und Besucher auf Schritt und Tritt von einem feinen Nebel umhüllt. Klinische Studien belegen, dass dieser Sprühnebel nicht nur erfrischend, sondern auch gesund ist. In der Lunge entfalten die winzigen Wassertröpfchen ihre reinigende und entzündungshemmende Wirkung gegen Asthma und Allergien und stärken nachhaltig das Immunsystem. In den vergangenen Jahren sind immer mehr Angebote zur natürlichen Wasserfalltherapie entstanden. Heute stehen für interessierte Patienten unter der Marke "Hohe Tauern Health" acht Allergiker-Hotels zur Verfügung, ebenso wie das Kinder Asthma Camp und die Bäderkur im nahen Stuhlfelden. Hans Leutgeb, Obmann der Krimmler Wasserfälle: "Die heilende Wirkung der Wasserfälle in Verbindung mit dem innovativen Gesundheitsangebot und der informativen Ausstellung in den WasserWelten zeigt einmal mehr, dass Krimml die Wasser-Destination in Österreich schlechthin ist."

Quelle: SN

Aufgerufen am 16.07.2020 um 02:23 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/krimml-zeigt-jetzt-seine-gesichter-des-wassers-88128661

Kommentare

Schlagzeilen