Chronik

"Kunst und Kultur sind genauso Lebensmittel"

Leiden? Ja, absolut. Und vielfach bangt sie um die Existenz. Aber aufgeben? Niemals. Wie die hart getroffene Kulturszene in den Salzburger Regionen mit der schwierigen Zeit umgeht.

Kein Ausgang, kein Ausweg? Im Bild: Lukas Kranzlbinder während es Jazzfestivals Saalfelden 2019.   SN/heinz bayer
Kein Ausgang, kein Ausweg? Im Bild: Lukas Kranzlbinder während es Jazzfestivals Saalfelden 2019.  

Die Kulturschaffenden sind sich einig: Der Hunger nach Kultur wächst und es braucht dringend praktikable Vorgaben für die nächsten Wochen und Monate.

Pongau

"Ich hab mir viel Tee gekauft", sagt Sepp Grappmaier, "denn für uns Kunstschaffende heißt es ja derzeit nur abwarten und Tee trinken." Der Kulturmanager (Jazz im Sägewerk) und Festivalveranstalter aus Bad Hofgastein hat keine Ahnung, ob sein für Juni geplantes Rockfestival oder das für den Sommer geplante Open Air stattfinden kann.

"Wir sind ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.09.2020 um 10:19 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/kunst-und-kultur-sind-genauso-lebensmittel-87249025