Chronik

Lake of Charity spendet 80.000 Euro für bedürftige Familien

Beim Actionsport-Event Lake Charity in Saalbach sammelten die Freiwilligen 80.000 Euro ein. Das Geld wurde am vergangenen Wochenende an bedürftige Familien aus dem Pinzgau übergeben.

Mittlerweile zählt das Lake of Charity zu den beliebtesten Actionsport-Events Österreichs. Nicht nur, weil hier Rampen für Skateboarder und Mountainbiker, eine Slip and Slide Rutsche, SUP-Boards und eine Art Area den sonst so stillen Gerstreit Speicherteich zieren, sondern auch, weil man hier den Spirit des Zusammenhelfens deutlich spüren kann. Mit Freude und Herzblut veranstaltet die GlemmBang Crew dieses Jahr bereits zum achten Mal das Event. Über 100 freiwillige Helfer sind hier für den guten Zweck im Einsatz und konnten auch dieses Jahr die Spendensumme des Vorjahres toppen. Insgesamt 80.000 Euro wurden am vergangenen Wochenende an bedürftige Familien aus dem Pinzgau übergeben.

Familien, Jugendliche, Kinder, Actionsportler und jene, die es noch werden wollen fanden am Gerstreit-Speicherteich am vergangenen Wochenende zahlreiche Attraktionen vor. Neben dem Raiffeisen Club Waterbombing, der Goaßstall Trampolin Station, der Slip and Slide Rutsche, dem Slackline- und Bogenschieß-Park fand man hier außerdem eine schwimmende IOU Miniramp für Skateboarder aller Könnerstufen. Neu in diesem Jahr war das Stand Up Paddle Polo Areal, welches - wie alle anderen Attraktionen auch - alle Besucher dazu einlud, das Leben zu genießen. In der Art Area konnte man Künstlern bei ihrer Arbeit auf die Finger schauen und auf der Bikeramp lieferten Bike Profis einige großartige Shows. Zur gemütlichen Atmosphäre und den "good vibes" trugen den ganzen Tag über Live Bands und DJs bei.

Die Veranstalter des Lake of Charity-Events engagieren sich nicht nur für einen guten Umgang mit seinen Mitmenschen, sondern auch für einen bewussten Umgang mit der Natur. Seit 2017 ist die Veranstaltung ein Green Event, mit dem Ziel ein umweltfreundliches und Ressourcen schonendes Event zu sein. Regionale Getränke und Speisen trugen dazu ebenso bei wie mobile Komposttoiletten, Mülltrennung und -vermeidung.


Die Familien, für die gespendet wurde

Alois Schnaitl aus Maria Alm
Der 13-jährige Alois aus Maria Alm wurde am 24. April 2005 in Zell am See geboren. Schwere Komplikationen bei seiner Geburt führten dazu, dass der Großteil seines Gehirns zerstört wurde und er nur mit sehr viel Glück überlebt hatte. Seither kämpft er täglich mit epileptischen Anfällen, kann sich verbal nicht mitteilen und nicht selbstständig essen und ist daher rund um die Uhr auf Betreuung angewiesen.

Elias Weissacher aus Saalfelden
Elias aus Saalfelden ist 3 Jahre alt und leidet am sogenannten "CDG-Syndrom". Das ist eine genetisch bedingte Störung des Glykoproteinstoffwechsels und in Elias' Fall unter anderem mit Epilepsie, Muskelhypotonie und einer starken Entwicklungsverzögerung verbunden ist, weshalb er nicht sprechen, sitzen, gehen oder selbstständig essen kann.

Florian Lechner aus Neukirchen
Florian ist 22 Jahre alt und war früher begeisterter Bergsteiger und Sportler. Am Freitag, dem 13. November 2015 stürzte er beim Abstieg vom Hütteltalkopf 300 Meter in die Tiefe. Die Überlebenschancen waren gering. Die Diagnose: Queschnitt Halsabwärts. Seither ist er rund um die Uhr auf die Pflege seiner Mutter und seiner Schwester angewiesen.

Die vierte Familie kommt aus Saalbach Hinterglemm und musste erst kürzlich einen schweren Schicksalsschlag erleiden. Der GlemmBang Crew ist es eine Herzensangelegenheit auch diese Familie zu unterstützen.


Sportstars helfen mit

Auch Stars aus den verschiedensten Sportarten engagieren sich beim Lake of Charity. Beim Stand Up Paddle Race ging es um Bike vs. Ski Stars. Mit dabei: Vizeweltmeister Manuel Feller, ehemaliger Weltcup Racer Georg Streitberger, sowie die Mountainbike Profis Tomas Zejda, Simon Moratz und Peter Kaiser. Die anschließende Signing Session lockte zahlreiche Fans an. Außerdem wurden bei der großen Versteigerung Manuel Fellers Helm und ein Skitag mit Georg Streitberger für den guten Zweck versteigert, welche zusammen über 2.000 Euro einbrachten.

Aufgerufen am 06.12.2021 um 06:22 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/lake-of-charity-spendet-80-000-euro-fuer-beduerftige-familien-37094572

Rechnungshof prüfte das Tauernklinikum

Rechnungshof prüfte das Tauernklinikum

Der Landesrechnungshof hat für die Jahre 2016 bis 2018 die Gesundheitsbeteiligungen der Stadt Zell am See geprüft, deren bekannteste das Tauernklinikum ist. Die Prüfer haben mehrere Kritikpunkte. Die Stadt …

Schöne Heimat

Omikron hasst Coronamaßnahmen - Kopieren und weiterleiten, ausdrücklich erwünscht! (schmunzeln erlaubt)

Von PEJO WUERTI
06. Dezember 2021
Neue OMIKRON Variante stark angeschlagen entdeckt! Danke geimpfte! - Danke genesene!

Kommentare

Schlagzeilen