Chronik

Land Salzburg verschickt Impf-Infos in vier Sprachen an 288.000 Haushalte

Impfmöglichkeiten gibt es mittlerweile zuhauf. Doch Andrang gibt es schon lange keinen mehr.  SN/Stefanie Schenker
Impfmöglichkeiten gibt es mittlerweile zuhauf. Doch Andrang gibt es schon lange keinen mehr.

"Jetzt erst recht nicht." Und daneben eine durchgestrichene Spritze. Unbekannte haben am Montag oder Dienstag ein Plakat mit diesem Slogan auf dem Weg nach St. Koloman beim Gletscherschliff angebracht. Die Gemeinde hat es umgehend entfernen lassen. Doch es zeigt ein wenig, wie ausgereizt und ausgeprägt die Stimmung gegen die Coronamaßnahmen und die Coronaschutzimpfung mittlerweile ist.

St. Koloman ist eine von drei Gemeinden im Tennengau, in denen es Ausfahrtskontrollen gibt. Hinaus darf dort seit Montag nur, wer geimpft, PCR-getestet ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.11.2021 um 08:01 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/land-salzburg-verschickt-impf-infos-in-vier-sprachen-an-288-000-haushalte-111170158