Chronik

Lautstarker Verstoß gegen das Verbotsgesetz

Ein 28-Jähriger soll in der Salzburger Innenstadt mit dem "Hitler-Gruß" gemacht und lautstark nationalsozialistische Parolen geschrien haben. Die Polizei verbrachte den Mann auf die Dienststelle. Er wird angezeigt - auch wegen diverser Drogendelikte.

Lautstarker Verstoß gegen das Verbotsgesetz SN/APA (Archiv/Hochmuth)/GEORG HOCH
Die Polizei nahm einen 28-jährigen Österreicher fest. Er soll am Mittwochabend mit „Hitler Gruß“ und nationalsozialistischen Parolen durch die Salzburger Innenstadt gezogen sein.

Ein 28-jähriger österreichischer Staatsbürger wird beschuldigt, am Mittwoch nach 18 Uhr in der Salzburger Innenstadt eine dem "Hitler Gruß" entsprechende Geste gemacht zu haben. Dabei soll er lautstark nationalsozialistische Parolen geschrien haben. Der Beschuldigte wurde durch Polizeibeamte der Polizeiinspektion Salzburg Hauptbahnhof auf die Polizeidienststelle verbracht. Nach erfolgter Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Salzburg wird der Mann auf freiem Fuß zur Anzeige gebracht. Weiters steht der Beschuldigte im Verdacht, widerrechtlich mehrere unter das Suchtmittelgesetz fallende Substanzen erworben, besessen und konsumiert zu haben. Diesbezüglich wird er gesondert zur Anzeige gebracht.

Quelle: SN

Aufgerufen am 20.09.2018 um 02:52 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/lautstarker-verstoss-gegen-das-verbotsgesetz-1215289

Schlagzeilen