Lebensgeschichte

Leid und Tod - ein Bergbauernbub aus Rauris erzählt von der harten Kindheit

Johann Wallner wuchs nach dem Krieg ohne Straße und Strom, aber mit den "Salzburger Nachrichten" auf dem höchstgelegenen Hof von Rauris auf.

Hans Wallner als 19-Jähriger beim Pflügen. Der Pflug wurde mit einer Seilwinde gezogen.  SN/hans wallner
Hans Wallner als 19-Jähriger beim Pflügen. Der Pflug wurde mit einer Seilwinde gezogen.

"Am 12. Jänner 1944 ist meine Mutter durch einen halben Meter Neuschnee ins Tal gewatet und dann noch fünf Kilometer zu Fuß weiter in die Entbindungsstation nach Rauris, wo ich abends das elektrische Licht der Welt erblickte."

So beginnt die Geschichte von Johann Wallner, der 39 Jahre lang Zuchtwart beim Rinderzuchtverband war und als Retter der vom Aussterben bedrohten Ziegenart der Tauernschecken gilt. Und er ist als hervorragender Erzähler bekannt und wurde oft aufgefordert, seine Kindheitserinnerungen zu Papier ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.07.2022 um 07:38 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/lebensgeschichte-leid-und-tod-ein-bergbauernbub-aus-rauris-erzaehlt-von-der-harten-kindheit-121715569