Chronik

Lehener Park: Wieder Betretungsverbot verhängt

Ein Ukrainer wurde am Donnerstag im Lehener Park mit Marihuana erwischt.

Lehener Park: Wieder Betretungsverbot verhängt SN/anton prlic
Schutzzone im Lehener Park.

Salzburger Polizisten kontrollierten am Donnerstagnachmittag einen 24-jährigen Ukrainer im Lehener Park. Der Mann hatte eine geringe Menge an Marihuana bei sich. Der Ukrainer wird nach dem Suchtmittelgesetz angezeigt. Die Beamten verwiesen den 24-Jährigen der Schutzzone. Gegen ihn wurde ein Betretungsverbot von 30 Tagen verhängt.

Mit 28. Mai, 0.00 Uhr wurde in der Stadt Salzburg der Lehener Park offiziell zur Schutzzone erklärt. Seit Jahren schon wurde der Lehener Park, in dem sich unter anderem ein Kindergarten und ein Kinderspielplatz befinden, immer mehr zum Drogenumschlagplatz und auch zum Schauplatz anderer Straftaten. Trauriger Höhepunkt war im September 2015: Die Polizei hob erst einen großen Drogenring aus - zahlreiche Afghanen verkauften mitten im Park kiloweise Cannabis an dutzende Abnehmer. Nur Tage später kam es dann zu einer Massenschlägerei zwischen Afghanen und Türken, bei der ein 50-jähriger Türke erstochen wurde. Der mutmaßliche Mörder, ein 16-jähriger Afghane, steht deshalb am Landesgericht vor den Jugendschöffen.

Nach einer längeren, aus kriminalpolizeilicher Sicht ruhigen Phase wurden im Frühjahr wieder rund 15 Drogendelikte im Park registriert. Die Landespolizeidirektion machte daher mit der Umsetzung der Schutzzone ernst. Weggewiesen wird, wer zum Beispiel Suchtgift mitführt, konsumiert oder Drogendeals anbahnt.

Quelle: SN

Aufgerufen am 23.09.2018 um 06:56 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/lehener-park-wieder-betretungsverbot-verhaengt-1059289

Schlagzeilen