Chronik

Leitpflöcke ausgerissen: Polizei setzt Pfefferspray ein

Ein 32-jähriger Salzbuger riss 40 Leitpflöcke aus und ließ sich von Polizisten nicht von seinem Verhalten abbringen. Der Mann gab an, er habe der Gemeinde helfen wollen.

Symbolbild SN/APA (Gindl)/BARBARA GINDL
Symbolbild

Zu einem kuriosen Einsatz mussten Beamte der Polizeiinspektion Anif in der Nacht auf Montag ausrücken. Zeugen hatten angezeigt, dass ein Mann auf der B1 bei Wals Straßenpflöcke ausreiße und diese auf die Straße werfe. Als die Polizeistreife eintraf, konnten die Beamten den Mann beim Ausreißen der Pflöcke beobachten. Die Polizisten forderten den 32-jährigen Salzburger auf, sein Verhalten einzustellen. Dieser ließ sich von der Aufforderung nicht beirren. Auch die Androhung vom Einsatz des Pfeffersprays brachte den Mann nicht davon ab, die Leitpflöcke auf die Straße zu werfen. Schließlich setzten die Polizisten den Pfefferspray ein und überwältigten den Mann. Er wurde auf die Polizeiinspektion Wals gebracht. Dort gab er an, er habe lediglich der Gemeinde helfen wollen, da der Winter ja jetzt vorbei sei und die Leitpflöcke nicht mehr benötigt würden. Er hatte gesamt 40 Pflöcke ausgerissen. Ihn erwartet eine Anzeige.

Quelle: SN

Aufgerufen am 19.07.2018 um 04:17 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/leitpfloecke-ausgerissen-polizei-setzt-pfefferspray-ein-26446219

"Bei uns ist ja nichts zu holen"

"Bei uns ist ja nichts zu holen"

Der Kletterpark in Anif wurde wiederholt Opfer von Einbrechern. Es war ein unerfreuliches Erwachen für den Mitarbeiter des Kletterparks beim Waldbad in Anif. Als der junge Mann, der namentlich nicht genannt …

Goldenstein: Orden plant neuen Schultrakt

Goldenstein: Orden plant neuen Schultrakt

Seit der Öffnung der früheren Mädchenschule für Buben sind die Anmeldungen rasant gestiegen. Ein besonderer Schulstandort ist Schloss Goldenstein inmitten von Elsbethen. Bekannt wurde die Schule durch die …

Kommentare

Schlagzeilen