Chronik

Lenker verursachte schweren Unfall in Flachgauer Tunnel: Prozess

Strafantrag gegen 54-Jährigen wegen fahrlässiger schwerer Körperverletzung und Gemeingefährdung. Richter ordnete Diversion an - die Entscheidung ist noch nicht rechtskräftig.

Symbolbild.  SN/APA/BARBARA GINDL
Symbolbild.

Eine Autolenker (54) verursachte im Dezember 2017 im Umfahrungstunnel Göming nahe Lamprechtshausen einen Unfall, bei dem ein Pkw-Lenker (65) und er selbst schwer verletzt wurden.

Der 54-Jährige gebürtige Steirer war mit seinem Auto nach einem Aufmerksamkeitsfehler auf die Gegenfahrbahn geraten und in den Pkw des 65-Jährigen gekracht. Am Mittwoch stand der Steirer (Verteidiger: RA Franz Essl) wegen fahrlässiger schwerer Körperverletzung und Gemeingefährdung am Landesgericht vor Richter Christoph Rother. Der Richter erledigte das Verfahren mittels Diversion: Der Angeklagte muss demnach 160 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten und zudem dem Opfer 5000 Euro Schadenersatz zahlen. Staatsanwalt Robert Holzleitner meldete Beschwerde gegen den Gerichtsentscheid an.

Aufgerufen am 18.10.2021 um 01:46 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/lenker-verursachte-schweren-unfall-in-flachgauer-tunnel-prozess-62784421

Stadt und Betreiber streiten um Mozarteis

Stadt und Betreiber streiten um Mozarteis

Peter Treml sieht sich wegen Corona und nötiger Investitionen heuer nicht in der Lage, den Eislaufplatz zu betreiben. Die Stadt will aber nicht, dass er nur den lukrativen Punschstand öffnet. Jetzt droht ein …

Schlagzeilen