Chronik

Lenkerin flüchtete nach Unfall mit 2,66 Promille

Die 53-jährige Flachgauerin gab bei der Polizei an, dass sie aus Angst vor einer neuerlichen Führerscheinabnahme vom Unfallort geflohen sei.

Lenkerin flüchtete nach Unfall mit 2,66 Promille SN/robert ratzer
Die Polizei führte an der Wohnadresse der Unfalllenkerin einen Alkomattest durch.

Im Bereich des Parkplatzes an der Raststation Mondsee kam es bereits am Freitagnachmittag zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden. Eine Frau fuhr mit ihrem Firmenfahrzeug ein Auto an und machte sich anschließend aus dem Staub. Aufmerksame Zeugen notierten sich das Kennzeichen und verständigten die Autobahnpolizei Seewalchen. Beamte der Polizeiinspektion Oberndorf forschten die Adresse der Unfalllenkerin aus und fuhren zu ihrer Wohnadresse. Dort zeigte sich die Lenkerin, eine 53-jährige Flachgauerin, geständig.

Sie gab gegenüber den Polizisten an, dass sie zum Zeitpunkt des Unfalles alkoholisiert gewesen sei. Aus Angst vor einer neuerlichen Führerscheinabnahme sei sie weiter gefahren. Ein Alkotest bei der Frau ergab einen Wert von 2,66 Promille Alkohol im Blut. Der Führerschein wurde der Frau erneut abgenommen. Sie wird angezeigt.

Quelle: SN

Aufgerufen am 19.11.2018 um 07:09 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/lenkerin-fluechtete-nach-unfall-mit-2-66-promille-1120609

Schlagzeilen