Chronik

Letzte Wünsche: Hospizmobil bringt Krebspatienten noch einmal ans Meer

Das Bayrische Rote Kreuz erfüllte vier schwerkranken Menschen ihre Herzenswünsche. Ihre Reiseziele: die Berge, das Meer oder eine Geburtstagsfeier.

Das ehrenamtliche Team der BRK-Bereitschaften (Bayrisches Rotes Kreuz im Berchtesgadener Land) war im September mit seinem Herzenswunsch Hospizmobil bei insgesamt vier Fahrten für schwer kranke Menschen gefordert: Es ging nach Kroatien, auf eine Almhütte auf der Winklmoos bei Reit im Winkl, nach Lippstadt in Westfalen (wie bereits berichtet) sowie zu einer Geburtstagsfeier nach Freilassing.

Max aus dem Landkreis Berchtesgadener Land ist schwer krebskrank. Früher war er mit seiner Frau oft im ehemaligen Jugoslawien unterwegs und hat diese Zeit sehr genossen. "Jetzt ist das aufgrund seiner Krankheit leider nicht mehr möglich, wie er uns mitteilte", erzählt Projektleiter Florian Halter, der mit seinem Team die Reise nach Kroatien ermöglichte und sich mit Max auf die Spuren vergangener Zeiten machte. Die Fahrt führte sie über das slowenische Gebiet rund um Postojna, das früher noch zu Jugoslawien gehörte. Wie Max auf der Fahrt erzählte, war er mit seiner Frau 1991 in einem der letzten Fahrzeuge, die vor Kriegsbeginn das Gebiet noch ohne Komplikationen verlassen durften. Danach wurden etliche Straßen durch Panzer versperrt, und es begann ein zehntägiger militärischer Konflikt zwischen Slowenien und Rest-Jugoslawien.

Auf den Spuren vergangener Zeiten

In Kroatien angekommen ging es auf die Insel Krk, auf der das Team auch die Unterkunft bezog und den Tag gemütlich ausklingen ließ. Am nächsten Tag fuhr das Hospizmobil einige Örtlichkeiten aus alten Urlaubserinnerungen ab. Es ging nach Baska zur hochgelegenen Kirche Sveti Ivan, von der man einen atemberaubenden Ausblick auf die komplette Stadt und das Meer hat. Anfang Oktober, wenn der Tourismus in diesem Gebiet deutlich nachlässt, kann man hier die Ruhe in vollen Zügen genießen. Im Anschluss machten sich alle auf den Weg nach Vrbnik, einer kleinen Hafenstadt mit rund 1300 Einwohnern, die malerisch auf einer Anhöhe liegt. "Dort war es auch ein Muss, durch die engen und verwinkelten Gassen der Altstadt zu gehen", berichtet Halter. In dieser urtümlichen Stadt hat sich laut Max relativ wenig verändert, seitdem er das letzte Mal vor rund 30 Jahren dort war. Am folgenden Tag trat die Gruppe dann nach dem Frühstück wieder gemütlich die Heimreise an. Halter: "Max war begeistert und emotional bewegt von der Fahrt."

Noch einmal auf die Alm

Hildegard aus Schneizlreuth ist 64 Jahre alt und hatte vor einigen Jahren drei Schlaganfälle hintereinander, wovon sie sich bis heute nicht erholt hat. Die pflegebedürftige Frau, die von ihrem Mann Hans betreut wird und kaum noch ihre Wohnung verlassen kann, hatte einen großen Wunsch: Sie wollte noch einmal mit ihren Freunden auf ihrer Hütte auf der Winklmoosalm ein schönes und unvergessliches Wochenende erleben. Im September ging es mit einem Spezialfahrzeug auf ihre Alm, wo sie im Kreise ihrer Freunde einen lustigen und geselligen Tag verbringen konnte. So richtig zünftig wurde es, als am Nachmittag Musikanten auftauchten und aufspielten. Am nächsten Tag gönnte sich die früheren Wirtsleute ein paar Stunden Ruhe. "Währenddessen durften unsere beiden Helfer mit der ,Dürrnbachhorn Nostalgie-Sesselbahn' fahren und bei wolkenlosem Himmel und spätsommerlichen Temperaturen die Pracht der Chiemgauer Alpen genießen", so Halter. Am Sonntag fuhr das Mobil dann über Kössen nach Hause, wobei die Ehrenamtlichen auch dort aufgrund des schönen Wetters noch einen spontanen Zwischenstopp einlegten. "Es war für alle ein besonderes Erlebnis und auch eine große Freude, den ehemaligen Wirtsleuten aus Schneizlreuth diesen Herzenswunsch erfüllen zu dürfen", freut sich die stellvertretende Projektleiterin Christina Bauregger, die mit Notfallsanitäterin Babsi Wimmer und Projektleiter Florian Halter auf der Almfahrt unterwegs war.

Aufgerufen am 29.11.2021 um 01:37 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/letzte-wuensche-hospizmobil-bringt-krebspatienten-noch-einmal-ans-meer-77375119

Kommentare

Schlagzeilen