Chronik

Lieferengpass: In Salzburgs Spitälern fehlen Medikamente

Der Rechnungshof prüfte die Landesapotheken in Salzburg und Tirol und stellte fest: Lieferengpässe bei Medikamenten bedrohen die Patientenversorgung. Das Problem trifft alle Apotheken.

Günter Fellhofer, Leiter der Landesapotheke im Landeskrankenhaus Salzburg. SN/robert ratzer
Günter Fellhofer, Leiter der Landesapotheke im Landeskrankenhaus Salzburg.

Es ist derzeit das große Thema in der Pharmabranche und hat nun auch die Prüfung der Salzburger Landesapotheke durch den Bundesrechnungshof bestimmt. Internationale Engpässe in der Medikamentenlieferung bringen heimische Apotheken immer öfter in Nöte. Der Prüfbericht des Bundesrechnungshofes brachte zu Tage, dass es im Vorjahr 870 Meldungen zu Lieferengpässen bei Medikamenten gab. Bei der ebenfalls geprüften Innsbrucker Landesapotheke wurden 600 entsprechende Meldungen abgegeben.

Der Rechnungshof hielt fest, dass es sich um ein weltweites Problem handle und sah eine ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 04.12.2021 um 09:14 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/lieferengpass-in-salzburgs-spitaelern-fehlen-medikamente-78883825