Chronik

Lieferstopp für AstraZeneca: Salzburg plant kurzfristig

Lieferausfälle wie jene von AstraZeneca diese Woche machen keine langfristige Planung möglich, betont Salzburgs Gesundheitsreferent Christian Stöckl im Gespräch mit den SN. Und er schildert, was der Lieferstopp für die Impfungen im Bundesland bedeutet.

LH-Stv. Christian Stöckl hält angesichts der vielen Lieferschwierigkeiten nicht viel von langfristigen Prognosen. SN/Stefanie Schenker
LH-Stv. Christian Stöckl hält angesichts der vielen Lieferschwierigkeiten nicht viel von langfristigen Prognosen.

Frustrierend, aber wenig überraschend war für Salzburgs Gesundheitsreferent LH-Stv. Christian Stöckl die Meldung, dass der Impfstoffhersteller AstraZeneca diese Woche keine Impfdosen liefern wird, die nächste Woche verimpft werden können. "Das ist extrem mühsam für unsere Leute." Da es bereits in der Vergangenheit immer wieder Lieferausfälle gab - auch bei anderen Herstellern - werden in Salzburg Impftermine immer erst dann vergeben, wenn der Impfstoff bereits in Österreich ist. "Damit sind wir immer gut gefahren und deshalb müssen wir auch in der ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 16.04.2021 um 08:52 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/lieferstopp-fuer-astrazeneca-salzburg-plant-kurzfristig-102167752