Chronik

Lokalaugenschein in Obertauern - "Oft muss man sehr sensibel vorgehen"

Der Polizeidienst in einem Wintersportort wie Obertauern verlange viel Einfühlungsvermögen, sagen die Beamten. Ein SN-Lokalaugenschein.

Arbeiten, wo andere Urlaub machen. "Klingt irgendwie verlockend, in der Realität schaut es dann doch etwas anders aus", sagen die Gruppeninspektoren Helmut Steger und Christian Ferner. Sie gehören zu den insgesamt 19 Polizeibeamten, die zwischen November und Anfang Mai im Skiort Obertauern Dienst versehen. Es gebe natürlich Unterschiede im Vergleich zur Arbeit in einer Stadt oder Gemeinde, wo man die Leute meist gut kenne. "Hier in Obertauern mit den vielen Gästen ist es einerseits die ausgelassene Anonymität, andererseits unser Bestreben, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.10.2020 um 05:58 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/lokalaugenschein-in-obertauern-oft-muss-man-sehr-sensibel-vorgehen-65359018

karriere.SN.at